Lauda-Königshofen

Auf dem Spielplatz „St. Veit“ darf geklettert werden

Der Spielplatz „St. Veit“ in Gerlachsheim wurde runderneuert und bietet ab sofort einen neuen Spielturm zum Klettern, Balancieren, Schaukeln, Rutschen und Hangeln. Foto: Kraus

Klettern, Rutschen, Hangeln, Balancieren und Schaukeln: All das können die Kinder aus dem Lauda-Königshöfer Stadtteil Gerlachsheim ab sofort auf einem neuen Kletterturm auf dem Spielplatz "St. Veit".

Der Bauhof der Stadt Lauda-Königshofen hat die neue Spielkombination vor wenigen Tagen aufgebaut. Nun hat Bürgermeister Thomas Maertens zusammen mit Stadtbaumeister Tobias Blessing und den Gerlachsheimer Gemeinderäten Norbert Groß und Dominik Martin die Anlage offiziell eingeweiht. 

Sandkasten wird in Kürze befüllt

Die neue Attraktion kommt von Spessartholz aus Kreuzwertheim und besteht aus robustem Douglasienholz, wie es im Presseschreiben heißt. Mit einer Zwei-Sitzer-Schaukel aus Stahl sowie einem neuen Sandkasten, der in Kürze mit Sand befüllt wird, sobald der Rasen drumherum gewachsen ist, haben kleine Entdecker ab sofort beste Voraussetzungen fürs Toben und Spielen auf dem 200 Quadratmeter großen Spielplatz.

Im Zuge der Verschönerung wurde auch der Holzzaun komplett erneuert. Damit Gänse draußen bleiben, befindet sich ein Zugangstor am Zaun. Die Anlieger können ihre Kleingärten weiterhin über den Spielpatz erreichen, heißt es in der Mitteilung weiter. Sobald der angesäte Rasen voll belastungsfähig ist, wird der Bauzaun entfernt.

Im kommenden Frühjahr soll noch eine Bank mit Tisch aufgestellt werden. Zudem sind zwei Bäume als Schattenspender vorgesehen. 

Schlagworte

  • Lauda-Königshofen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Klettern
  • Ortsteil
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!