STUTTGART

Das „B10“ und die Dreifach-Null

Verglaste Front, Flachdach, weißer Rahmen – spektakulär geht anders, möchte man meinen, wenn man die Straße zum Stuttgarter „Architektur-Wunder“ entlangkommt.
Wohnen der Zukunft: Der Ingenieur Johan Strandberg steht vor dem Forschungshaus B10 auf dem Killesberg in Stuttgart. Das Forschungshaus ist in der Lage, doppelt so viel Energie zu produzieren, wie es selbst braucht. Foto: Foto: Bernd Weißbrod, dpa
Verglaste Front, Flachdach, weißer Rahmen – spektakulär geht anders, möchte man meinen, wenn man die Straße zum Stuttgarter „Architektur-Wunder“ entlangkommt. Okay, das flache Haus am Bruckmannweg 10 sieht etwas ungewöhnlich aus, aber dass es die „Keimzelle für eine Revolution im Bauwesen“ sein soll, wie das „B10“ genannte Gebäude gepriesen wird, erkennt der Laie nicht gleich.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen