Großrinderfeld

Digitalhelfer: Virtuelles Treffen und neue Pläne

Hilfe bei Problemen mit dem Computer und beim Kontakt zu seinen Mitmenschen will der digitale Helferkreis in Großrinderfeld anbieten.
Hilfe bei Problemen mit dem Computer und beim Kontakt zu seinen Mitmenschen will der digitale Helferkreis in Großrinderfeld anbieten. Foto: Rainer Gerhards

Die Großrinderfelder Digitalhelfer werden sich voraussichtlich am Samstag, 18. April, um 16 Uhr in einer Videokonferenz treffen. Ausdrücklich dazu eingeladen sind auch Menschen, die künftig an einer Mitarbeit interessiert sind, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wer an dem virtuellen Treffen teilnehmen möchte, melde sich kurz bei Tina Häusler (Tel.: 09349/9289783, E-Mail: christina.haeusler@web.de) oder bei Rainer Gerhards (E-Mail: rgerhards@adiscon.com, Tel./WhatsApp: 09349/9298533). Bei dem Treffen wird es hauptsächlich darum gehen, welche Aktionen der Helferkreis für die Zukunft plant.

Die ehrenamtlichen Helfer fürs Digitale hatten am Osterwochenende ihren ersten Einsatz. Sie unterstützten bei der Live-Übertragung der Gottesdienste an Karsamstag und Ostersonntag aus Gerchsheim beziehungsweise Großrinderfeld.

Der noch kleine Kreis hatte sich in der vergangenen Woche rasch gefunden, um bei der Übertragung tatkräftig mitzuwirken. Neben den Aktiven vor Ort in der Kirche bot sich auch eine ganze Reihe von Personen zur Unterstützung ihrer Mitmenschen beim Ansehen der Übertragung an. Nötig war Letzteres dann allerdings gar nicht wirklich: Die Großrinderfelder Bürger waren offensichtlich alle fit in Sachen Zugriff auf den Live-Stream.

Gedanken zur Optimierung

Nun möchte man in einer Nachbesprechung das Vergangene nochmal betrachten und sich auch Gedanken zur Optimierung machen. Aus Sicht der Initiatoren wäre es toll, wenn der Kreis weiter zusammenhält und vielleicht auch noch wächst. "Es wird vermutlich so sein, dass man auch in den nächsten Wochen immer noch etwas zu tun findet", so Rainer Gerhards.

Man beschäftigt sich derzeit unter anderem bereits mit einer Lösung für den "IT-Support" bei Großeltern. Normalerweise fahre man als Verwandter bei "Kleinigkeiten" an PC und Tablet "einfach mal vorbei". Gerade das gehe im Moment aber nicht. Dann merke man erst, wie schwierig die Hilfe nur per Telefon ist. Hier sollen Informationen zu technischen Hilfsmitteln zur Verfügung gestellt werden. Auch weitere Live-Übertragungen wichtiger Ereignisse sind natürlich nicht ausgeschlossen.

Wie es sich in Corona-Zeiten gehört, trifft sich der Helferkreis virtuell via WebEx-Videokonferenz. Auch der Zugang über Telefon ist möglich (falls jemand unterwegs ist). Die Tagesordnung steht noch nicht genau fest, soll aber eine kurze gegenseitige Vorstellung, die Nachbetrachtung der Unterstützung bei der Live-Übertragung und mögliche weitere Aktionen und Themengebiete umfassen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großrinderfeld
  • Matthias Ernst
  • E-Mail
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Gottesdienste
  • Hilfe
  • Mitmenschen
  • Tablet PC
  • Verwandte
  • Videokonferenzen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!