ROTTENBURG/STUTTGART

Diözese hat aufgedeckt

Die katholische Diözese Rottenburg-Stuttgart hat 75 weitere Opfer von sexuellem Missbrauch in ihrem Verwaltungsbezirk aufgedeckt. Die Aufarbeitung der Kommission sexueller Missbrauch (KsM) ergab einer Mitteilung vom Dienstag zufolge insgesamt 169 Opfer, die Vorwürfe gegen 126 Priester und Diakone im Dienst der Diözese seit dem Jahr 1945 erhoben.

Allein in den letzten vier Jahren hatte sich die Zahl der gemeldeten Fälle mehr als verdoppelt. Bei rund 95 Prozent habe es sich um alte Fälle gehandelt, sagte eine Sprecherin der Diözese in Stuttgart. Von den beschuldigten Geistlichen seien 41 bereits gestorben. Laut KsM gingen 96 Anträge auf finanzielle Entschädigung ein. Davon habe die Kommission in 83 Fällen Entschädigungen in Höhe von insgesamt mehr als 400 000 Euro ausgezahlt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Diakone
  • Diözesen
  • Missbrauchsopfer
  • Sexueller Missbrauch
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!