WITTIGHAUSEN

Es hilft nur ein Zusammenschluss

Um weiter leistungsfähig zu bleiben, müssen sich die Abteilungen der Feuerwehr Poppenhausen und Oberwittighausen zusammenschließen. Dies war eine Erkenntnis des Feuerwehrbedarfsplans, den der Gemeinderat genehmigte. Foto: Matthias Ernst

Als eine der letzten Gemeinden im Landkreis hat der Gemeinderat Wittighausen einen Feuerwehrbedarfsplan in seiner Sitzung im April abgesegnet.

Carsten Kreitz, Brandschutzgutachter der Firma Forplan - Forschungs- und Planungsgesellschaft für Rettungswesen, Brand- und Katastrophenschutz in Bonn, hatte dem Gemeinderat die Ergebnisse seiner Arbeit bereits im Februar erläutert, aus dem der nun verabschiedete Feuerwehrbedarfsplan entstand. In der Sitzung stellte Wittighausens Feuerwehr-Kommandant Herbert Reinhard dem Rat die Ergebnisse und die sich hieraus ergebenden Handlungen für Feuerwehr und Gemeinde vor.

Die wichtigste Erkenntnis des Planes für die Feuerwehrabteilungen ist laut Reinhard die sofortige Zusammenlegung der Abteilungen Poppenhausen und Oberwittighausen inklusive Technik und persönlicher Ausrüstungen und die eine verstärkte Suche nach externen Feuerwehrmitgliedern für „Tag-Alarmierungen“ bei der Gesamtwehr.

Weitere Maßnahmen seien vermehrt laufende Ausbildungen für den Gefahrenfall tagsüber und für den Atemschutz, eine Optimierung der Alarmierung über digitale Funkmeldeempfänger sowie die schnellstmögliche Entfernung von „Stolperfallen“ zur Optimierung des Alarmweges im Gerätehaus in Unterwittighausen.

„Die Gewinnung von Nachwuchs wird künftig eine noch größere Rolle spielen“. Dabei sollten auch Mädchen und Frauen angesprochen werden, stellte der Kommandant fest.

Von der politischen Gemeinde müssen neben der Zusammenlegung der Abteilungen Poppenhausen und Oberwittighausen die sofortige Antragstellung zur Ersatzbeschaffung eines gemeinsamen Fahrzeuges für beide Abteilungen, laufende Ausbildungen zu Führerscheinen der Klasse C und Nachuntersuchungen von Fahrern über 50 Jahre, eine fortwährende Verbesserung der Atemschutzwartung für die Gesamtwehr sowie die Beschaffung einer Wärmebildkamera und einer Absauganlage für das Löschfahrzeug „8/6“ der Abteilung Unterwittighausen im laufenden Jahr ins Auge gefasst werden.

Darüber hinaus fordert der Feuerwehrbedarfsplan von der Gemeinde die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle bei Schadereignissen für die Bevölkerung ab 2019 und die umgehende Anschaffung eines Notstromversorgungsaggregates für die Abteilung Vilchband. Obendrauf kommen noch die gegebenenfalls entstehenden Ausgaben für die Inbetriebnahme des Digitalfunks. Die angesprochenen Anforderungen an das Gerätehaus in Oberwittighausen würden unter Berücksichtigung der zukünftigen Entwicklung der Abteilung derzeit aufgeschoben, so Bürgermeister Marcus Wessels.

Darüber hinaus solle die Gemeinde bei zukünftigen Neueinstellungen darauf hinwirken, dass eine ehrenamtliche Mitarbeit bei der Feuerwehr erwünscht sei. Damit könne die Gemeinde ein Vorbild für andere Arbeitgeber sein, ihre Mitarbeiter zum freiwilligen Feuerwehrdienst zu animieren, so eine Anregung von Reinhard.

Unterwittighausens Gerätehaus sei „geradezu perfekt gelegenen als zentraler Mittelpunkt für die Gesamtwehr“ hinsichtlich der örtlichen und zeitlichen Erreichbarkeit eines Einsatzortes im Notfall. Daher muss dieser Standort nicht nur erhalten bleiben und gesichert werden, sondern es müssten vonseiten der Gemeinde weitere Flächen für gegebenenfalls notwendige Erweiterungen eingeplant und sichergestellt werden. Die Umsetzung der aufgeführten Punkte steigere die Attraktivität der Feuerwehr in Zukunft. „Dadurch ist es auch leichter möglich, junge Menschen für den Feuerwehrdienst zu gewinnen“, zeigte er sich überzeugt.

In der Diskussion stellte Bürgermeister Marcus Wessels klar, dass insbesondere die Ersatzbeschaffung des Fahrzeuges für die Abteilung Oberwittighausen-Poppenhausen eine finanzielle Herausforderung für die Gemeinde darstelle. Um jedoch auch weiterhin einsatzfähige Abteilungswehren zu garantieren, gehe kein Weg daran vorbei, die 110 000 Euro zu investieren. Der Feuerwehrbedarfsplan mit allen Maßnahmen wurde einstimmig verabschiedet.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wittighausen
  • Matthias Ernst
  • Abteilungen
  • Feuerwehren
  • Marcus Wessels
  • Neueinstellungen
  • Sitzungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!