Bad Mergentheim

Firmen und Fakten: Bienen auf dem Drillberg

Die neuen Bienenstöcke auf dem Drillberg. Foto: Archiv Würth Industrie Service GmbH & Co. KG

Mit dem offiziellen Einweihungsakt wurde ein neues Zukunftsprojekt eingeleitet – das Züchten Drillberger Bienenvölker. Über 40 Teilnehmer, darunter Rainer Bürkert, Geschäftsbereichsleiter der Würth-Gruppe und Geschäftsführer der Würth Industrie Service, Kollegen sowie Vereinsmitglieder des Bienenzüchtervereins Mittlere Tauber besichtigten auf dem Firmengelände neben den Bienenvölkern auch die Räumlichkeiten zur künftigen Herstellung des Drillberger Honigs.  Dies teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Der Industriepark Würth am Standort Bad Mergentheim bietet mit seinen 122 Hektar Fläche – bienenfreundlichen Pflanzen und Gehölzen inmitten weitläufiger Blumenwiesen – die idealen Bedingungen für die fleißigen Insekten. So wurden Anfang April 2019 die ersten Bienenvölker auf dem Drillberg angesiedelt. Heute sind es in Summe sechs Bienenvölker. Fragen zur Bienenhaltung – angefangen von der Biene als kleinstes Nutztier bis hin zum Kernthema der Imkerei – wurden direkt vor Ort von erfahrenen Experten des Bienenzüchtervereins Mittlere Tauber beantwortet. Im Anschluss ging es in die firmeneigenen Räumlichkeiten zur Herstellung des exklusiven Drillberger Honigs. Dort hieß es „Ärmel hochkrempeln und anpacken“. Künftig soll es für junge Imker möglich sein, die Räumlichkeiten auf dem Drillberg für das Schleudern des Honigs nutzen zu können. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Mergentheim
  • Bienen
  • Bürkert
  • Imker
  • Imkerei
  • Nutztiere
  • Produktion und Herstellung
  • Services und Dienstleistungen
  • Würth Gruppe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!