Großrinderfeld

Geschichte: Diese Nachnamen sind in Großrinderfeld verschwunden

Wer seine Ahnen aus Großrinderfeld im Zeitraum der vergangenen 350 Jahre erforscht, wird bald erkennen, dass in diesem Zeitraum reihenweise Namen ausgestorben sind. Namen wie Borst, Betzwieser, Meining, Rost, Haag gibt es schon lange nicht mehr. Im 19. Jahrhundert gehörten sie noch zu den gängigen Namen.
Philipp Leuchtweis (1833-1893) und seine Ehefrau Katharina (1837-1901) hatten fünf Töchter und einen Sohn Johann Konrad. Letzterer hatte der wiederum mehrere Töchter und einen Sohn namens Anton hatte. Dieser hatte wiederum nur Töchter. Foto: Archiv Klaus Reinhart
Wer seine Ahnen aus Großrinderfeld im Zeitraum der vergangenen 350 Jahre erforscht, wird bald erkennen, dass in diesem Zeitraum reihenweise Namen ausgestorben sind. Namen wie Borst, Betzwieser, Meining, Rost, Haag gibt es schon lange nicht mehr. Im 19. Jahrhundert gehörten sie noch zu den gängigen Namen. Nachwievor trifft das auf Namen wie Schmitt, Dürr, Stolzenberger, Thoma, Michel, Reinhart, Geiger, Kraus, Bach, Dertinger, Horn oder Lang zu.Die Ursachen, dass Namen in einem Dorf verloren gehen, sind vielschichtig.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen