TAUBERBISCHOFSHEIM

Inspiriert von der Provence

Arbeiten von Helmut Schmid zeigt der Kunstverein Tauberbischofsheim ab 26. Februar. Im Bild: eine Farbradierung aus der Provence. Foto: Repro: Kunstverein

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Helmut Schmid mit der Radierung, der alten Tiefdrucktechnik, in der bereits Dürer, Rembrandt oder Goya arbeiteten. Dabei beschränkt er sich in seiner Arbeit nicht nur auf die ursprünglichen Farben Schwarz und Weiß, sondern erweitert sein Spektrum auf die Farbradierung. Zur Vernissage der Ausstellung hatten der Kunstverein und der Künstler in den Engelsaal eingeladen.

Neben dem realistischen Aspekt in seiner Arbeit experimentiert der Künstler auch mit zufällig entstandenen grafischen Formen und Strukturen. Zurzeit „recycelt“ er seine alten Radierplatten, indem er sie zerschneidet, überarbeitet und überätzt, um so zu ganz neuen Eindrücken und Ergebnissen zu kommen. Seine Inspirationen bekommt er auf Reisen in die Toskana oder Provence, in die Reservate der nordamerikanischen Indianer oder die prähistorischen Höhlen im Périgord.

Bis 20. März noch zeigt der Kunstverein Tauberbischofsheim die Radierungen des Künstlers, der in Baumholder im Hunsrück lebt und arbeitet.

Öffnungszeiten im Engelsaal, Blumenstraße 5, Tauberbischofsheim, sind jeweils samstags 10.30 bis 12.30 Uhr und sonntags 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter E-Mail kvtbb@gmx.de.

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Kunstvereine
  • Radierungen
  • Rembrandt Harmensz van Rijn
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!