Tauberbischofsheim

Kinder-Uni rund um das Thema Ekel

Bei der Kinder-Uni der Mediothek drehte sich alles um eklige Dinge. Foto: Stadt Tauberbischofsheim

Um alles, was eklig ist, drehte sich die Kinder-Uni der Mediothek im Gründerzentrum Tauberbischofsheim. Fast 70 Kinder waren laut einer Pressemitteilung gekommen, um in der interaktiven Lesung von Biologin Bärbel Oftring Wissenswertes über die ekligen Dinge des Alltags zu erfahren.

Warum sind Dinge eklig?

Bärbel Oftring ist Biologin, Sachbuchautorin und Naturforscherin. Mit dabei hatte sie zum Beispiel das Fell eines Fuchses, der an der Straße überfahren worden war. Während sich die meisten Kinder anfangs vor dem Fell ekelten, waren am Ende der Vorlesung viele bereit, das Fell zu streicheln.

Oftring wollte von den Kindern wissen, was sie alles eklig finden. Genannt wurden zum Beispiel Schimmel, Eiter, Zigarettenkippen, Blut, Schlangen und Maden, aber auch Reisbrei oder Marzipan. Spannend sei die Frage, warum etwas eklig ist, so Oftring. Man ekle sich erst dann vor Dingen, wenn man sie im Lebens so erfahren habe. Das kann Menschen sowohl vor Feinden schützen, als auch vor Krankheiten.

Die Kinder waren bei den ekligen Themen mit großem Interesse dabei und wussten von vielen eigenen Ekelerfahrungen zu berichten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Biologen
  • Kinder und Jugendliche
  • Naturforscher und Naturwissenschaftler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!