Lauda-Königshofen

Königshöfer Messe überschattet von Angriff auf Marktmeister

Die Zwischenbilanz der Verantwortlichen bei der Königshöfer Messe fiel äußerst positiv aus. Das spätsommerliche Wetter ließ die Besucher in Scharen kommen. Am vergangenen Wochenende waren die Parkplätze rund um den Festplatz knapp geworden. "Wir hatten bisher sehr viel Glück mit dem Wetter und aller Voraussicht nach wird es auch so bleiben", freute sich Bürgermeister Thomas Maertens.

Auch Marktmeister Marco Uhlich zog grundsätzlich ein positives Zwischenresümee. Die Schausteller und Marktkaufleute hätten positive Rückmeldungen gegeben. Er sprach von einer "harmonischen Veranstaltung". Dabei führte er allerdings nicht aus, dass er am Dienstag Abend tätlich angegriffen wurde, als er bei seinem Marktrundgang am Abend auf einen Gast traf, den er zusammen mit der Polizei bereits am Nachmittag am Messeparkplatz aufgesucht hatte. Dort verkaufte dieser illegal auf dem Messeareal Waren aus seinem Auto heraus.

Er wurde von Polizei und Marktmeister aufgefordert, dies zu unterlassen. Bereits hier äußerte er unflätige Beleidigungen gegen den Marktmeister. Doch als Uhlich am Abend bei seinem Rundgang wieder auf die Person traf, griff ihn dieser an und versuchte, ihn eine Treppe hinunter zu stürzen. Zum Glück konnte er sich noch abfangen. Der Täter flüchtete darauf hin. Die herbeigerufene Polizei nahm sofort die Fahndung auf und Uhlich erstattete Anzeige.

Erfolgreiche Gewerbeschau

"So ein verhalten können und werden wir nicht hinnehmen", unterstützte Bürgermeister Maertens seinen Marktmeister. Auch die anderen beiden bisherigen Vorfälle auf dem Messegelände seien nicht im Zusammenhang mit der Königshöfer Messe zu erklären. Hier kam es zu einer Schlägerei mit Polizeibeamten, bei denen drei von ihnen verletzt wurden. Die Beamten wollten eine Auseinandersetzung mehrerer Jugendliche auflösen, als diese die Beamten angriffen.

Ansonsten läuft auch die Gewerbeschau Agima sehr erfolgreich, berichtete Sabine Dattenberg von der Wirtschaftsförderung der Stadt Lauda-Königshofen und die anderen Aktivitäten rund um die Messe mit Messelauf und Ausstellungen der kulturhistorischen Vereine im Königshöfer Rathaus werden gut angenommen. Festwirt Hans Peter Küffner zeigte sich ebenfalls zufrieden und freut sich auf die letzten Tage der Messe, die am Sonntag Abend ihre Pforten für dieses Jahr schließt.

Martin Pruszydlo berichtete von einem guten Rücklauf bezüglich des Weinfrühstücks im Riesenrad an diesem Freitag und Samstag, das erstmals angeboten wird. An beiden Tagen seien nur noch zwei bis drei Gondeln frei. Interessenten könnten sich an die Stadt wenden und ihre Karten noch kurzfristig erwerben.

Schlagworte

  • Lauda-Königshofen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fahndungen
  • Festplätze
  • Freude
  • Glück
  • Parkplätze
  • Polizei
  • Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte
  • Schausteller
  • Städte
  • Verbrecher und Kriminelle
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!