STUTTGART/STEINHEIM

Kosmisches Geschoss trifft Erde

(lsw) Stuttgarter Forscher sind dem Steinheimer Meteoriten auf der Spur. Im Steinheimer Becken auf der Ostalb haben Geologen des Instituts für Planetologie der Universität Stuttgart überraschende Entdeckungen gemacht.
Das Steinheimer Becken am Albuch (Kries Heidenheim) soll durch einen Meteoriteneinschlag entstanden sein. Forscher der Universität Stuttgart entdeckten bei einer Untersuchung einer Bohrkernprobe aus dem Steinheimer Becken Spuren eines Meteoriten. Foto: FOTO lsw
Die Gesteinspartikel enthalten ungewöhnliche Eisensulfid-Kristalle und Schmelzkügelchen, sogenannte Sphärulen. Auffällig ist auch der stark erhöhte Gehalt der ansonsten seltenen Metalle Nickel und Kobalt. „Wir sehen in diesen Elementen die geochemischen Spuren des Steinheimer Meteoriten, der im Miozän auf der Ostalb einschlug“, sagt der Stuttgarter Impaktforscher Martin Schmieder. Impakt steht dabei für den Einschlag eines Himmelskörpers. In vielen Eisenmeteoriten seien die Mengenverhältnisse von Nickel und Kobalt typischerweise sehr ähnlich. „Deshalb glauben wir nun, dass das Steinheimer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen