HEIDELBERG

Krippe erhitzt Heidelberger Gemüter

In der Heidelberger Jesuitenkirche erhitzt eine Weihnachtskrippe die gläubigen Gemüter. Denn im Stall zu Bethlehem wird offen kritisiert. Komplett zerstört wird die Idylle durch ertrinkende Flüchtlinge.
In der Heidelberger Jesuitenkirche erhitzt eine Weihnachtskrippe die gläubigen Gemüter. Denn im Stall zu Bethlehem wird offen kritisiert. Komplett zerstört wird die Idylle durch ertrinkende Flüchtlinge. Weder langweilig noch spießig ist eine politische Weihnachtskrippe in der katholischen Jesuitenkirche in Heidelberg. Denn in dem Gotteshaus werden das Jesuskind und seine Eltern noch bis Ende Januar nicht nur von Engeln und Hirten besucht. Dies sorgt im Ort für Aufregung. In den Stall zu Bethlehem gesellen sich auch eine Prostituierte, der vor kurzem verstorbene frühere südafrikanische Staatspräsident Nelson ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen