Tauberbischofsheim

Main-Tauber-Kreis: Zweiter Coronafall ist bestätigt

Sie war mit ihrer Begleiterin zusammen in Südtirol unterwegs: Nun wurde eine 41-Jährige Frau als zweiter Coronafall im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Sie ist in Quarantäne.
PCR-Test: Probenröhrchen zur Virus-Diagnostik, hier in einem Labor in Singen am Hohentwiel.
PCR-Test: Probenröhrchen zur Virus-Diagnostik, hier in einem Labor in Singen am Hohentwiel. Foto: Felix Kästle, dpa

Im Main-Tauber-Kreis gibt es seit Freitag einen zweiten bestätigten Coronavirus-Fall. Es handelt sich um die Begleiterin einer bereits infizierten 46-jährigen Frau. Die beiden waren gemeinsam in Südtirol unterwegs. Auch die zweite Patientin befindet sich nach Informationen des Landratsamtes Tauberbischofsheim in häuslicher Quarantäne. Sie weise keinerlei Krankheitssymptome auf.  

Auch alle weiteren Kontaktpersonen der Erstinfizierten verbleiben in Quarantäne, hier werden die Untersuchungsergebnisse der angeordneten Nasen- und Rachenabstriche für Anfang der kommenden Woche erwartet. Das Gesundheitsamt appelliert dringend an alle Bürger, von jeglicher Form der Kontaktaufnahme zu Personen in Quarantäne abzusehen. Dies belaste die Betroffenen in ihrer schwierigen Situation nur unnötig. "Dies gilt ausdrücklich auch für Kontakte über die sozialen Medien", heißt es in einer Mitteilung.

In einem Gespräch unter der Leitung des Ersten Landesbeamten Christoph Schauder hat das Landratsamt die Städte und Gemeinden im Main-Tauber-Kreis über die aktuelle Lage in Sachen Coronavirus informiert.  Die Vertreter von Kreis und Kommunen vereinbarten, bei der Bewältigung der Herausforderungen gemeinsam an einem Strang zu ziehen.  

Erster Landesbeamter Christoph Schauder (links) bei einer Gesprächsrunde im Landratsamt, bei der die Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und Oberbürgermeister oder deren Vertreter über die aktuelle Situation in Sachen Coronavirus informiert wurden.
Erster Landesbeamter Christoph Schauder (links) bei einer Gesprächsrunde im Landratsamt, bei der die Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und Oberbürgermeister oder deren Vertreter über die aktuelle Situation in Sachen Coronavirus informiert wurden. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis / Frank Mittnacht

Schauder rief zu Ruhe und Besonnenheit auf. Derzeit sei es nicht erforderlich, beispielsweise Schulen und Kindergärten zu schließen oder Veranstaltungen generell abzusagen. „Wir müssen bei allen Maßnahmen und Überlegungen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit wahren“, sagte er. Bei Veranstaltungen sei es jedoch wichtig, verstärkt auf die gängigen Hygienemaßnahmen, wie etwa das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife, hinzuweisen.  

Das Gesundheitsamt im Landratsamt erledige seine Aufgaben mit allergrößtem Engagement, unterstützt von einer dezernatsübergreifenden Arbeitsgruppe. Diese trifft sich mindestens einmal täglich zu einer Lagebesprechung, um die anfallenden Aufgaben strukturiert abzuarbeiten.  

Der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Heiner Thierolf, würdigte das "hervorragende Verhalten" der ersten Patientin aus dem Main-Tauber-Kreis, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde. Sie verspürte nach der Rückkehr aus Südtirol Symptome eines leichten grippalen Infekts und hatte daraufhin telefonisch einen Arzt verständigt und ihm die Symptome geschildert, anstatt unangemeldet in eine Praxis zu gehen. Außerdem war sie nicht mehr zur Arbeit gegangen. Dies ist voll im Sinne der aktuellen Strategie, die Ausbreitung des Virus durch die Unterbrechung der Infektionsketten bestmöglich einzudämmen.  

Bürgertelefon für alle Fragen rund um Corona

Sollten Symptome auftreten, ist eine telefonische Rücksprache mit dem Hausarzt, dem Kassenärztlichen Notfalldienst (Telefon 116117) oder dem Gesundheitsamt unter der Telefonnummer (09341) 82-5579 zur Vereinbarung des weiteren Vorgehens erforderlich. Keinesfalls sollten eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus ohne vorherige telefonische Abstimmung aufgesucht werden. Ganz aktuell hat das RKI auch Südtirol als Risikogebiet definiert.  

Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus bietet das Landratsamt sein Bürgertelefon für Fragen aus der Bevölkerung ab sofort auch am Wochenende an. Die Telefonnummer lautet (09341) 82-4010. Das Bürgertelefon ist somit montags bis sonntags durchgehend von 8.30 Uhr bis 18 Uhr geschaltet. Hier gibt es Antworten und Hinweise zu Themen wie auftretenden Symptomen, der Inkubationszeit oder der Frage, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann. Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis bietet darüber hinaus fortlaufend aktualisierte Informationen und Links unter www.main-tauber-kreis.de/coronavirus an. 

Rückblick

  1. Corona im Kreis Kissingen: Erneut kein neuer Fall
  2. Alten- und Pflegeheime sind an ihren Belastungsgrenzen
  3. Ankerzentrum: Keine Quarantäne mehr wegen Corona-Infektionen
  4. Volkach streicht Parkplätze, um Ansturm an Gästen zu bewältigen
  5. 50 Zuschauer: Söder kündigt Öffnung von Kinos und Theatern an
  6. Corona-Krise: Volkshochschulen fühlen sich im Stich gelassen
  7. Corona aktuell: Lage in Main-Spessart fast unverändert
  8. Corona im Landkreis Haßberge: Eine neu infizierte Person
  9. Corona-Update: Sieben Personen in Rhön-Grabfeld infiziert
  10. Corona: Wie es Betreibern von Fitnessstudios gerade geht
  11. Corona: Wie die DAHW in Zeiten der Krise arbeitet
  12. Corona im Kreis Kissingen: Keine neu Infizierten
  13. Bad Kissingen: Das Terrassenfreibad öffnet, die Frage ist nur wann
  14. Herbst-Messe Main-Spessart in Lohr abgesagt
  15. Wie heftig die Corona-Krise Mainfrankens Wirtschaft trifft
  16. Intensivbetten: Warum Kliniken in der Region Engpässe melden
  17. Bad Königshofen: Bunte Blumen für Betreuer und Heimbewohner
  18. Drive-in-Gottesdienst in Burgsinn
  19. Schweinfurter Kaufhof: Zukunft bleibt weiter in der Schwebe
  20. Corona in Main-Spessart: Keine neuen Infektionen am Wochenende
  21. Corona im Landkreis Haßberge: Weiter nur noch zwei Erkrankte
  22. Leser-Wettbewerb: Die lustigsten Masken in Unterfranken
  23. Wochenend-Fotoserie: Würzburg zwischen Wein und Widerstand
  24. Corona-Absagen: Verbraucher müssen sich mit Gutscheinen begnügen
  25. Schweinfurt: Der Breitensport nimmt langsam wieder Fahrt auf
  26. Maske am Steuer: Schweinfurter Fahrschule in Coronazeiten
  27. Corona-Schulschließung: Wernecker Schüler stellen Kunstwerke nach
  28. Glosse: Wie Söder, Merkel und Spahn in Würzburg speisen
  29. Rapper Kay One gibt erstes Autokino-Konzert in Schweinfurt
  30. Landkreis Haßberge gründet einen Corona-Solifonds
  31. Biergärten: Fränkischer Wirt richtet Kumpeltisch "Hubert" ein
  32. "Seebrücke" fordert Evakuierung aller Flüchtlingslager
  33. Haßberge: Zahl von zwei Coronafällen bleibt unverändert
  34. Gemündener Gesichtsmaske: Interesse groß, Geschäft aber klein
  35. Corona-Hilfe: 1500 Face Shields aus Würzburg für Äthiopien
  36. Restaurants, Kitas, Heime: Was ab Montag in Bayern erlaubt ist
  37. Corona: Zeilitzheimerin startet virtuellen Spendenlauf
  38. Gästelisten der Gastronomie: Was Gäste müssen und was nicht
  39. Bar-Besitzer in Schweinfurt warten auf die große Party
  40. Seniorenheim Ebracher Hof ist wieder virenfrei
  41. Bad Kissingen: Stadt will Gastronomen und Einzelhandel helfen
  42. Corona: Kurzarbeit für 16.000 Personen in Main-Spessart
  43. Wer sich in Main-Spessart bislang mit Corona infiziert hat
  44. Kommentar zur Künstlerhilfe: Was für ein Theater
  45. Lässt der Staat die Künstler im Stich?
  46. Bad Kissingen: Drei neue Coronafälle
  47. Erster Gottesdienst für Trappstädter an der Fatima-Kapelle
  48. Corona: Freibäder in Bayern dürfen ab 8. Juni wieder öffnen
  49. Finanzschwäche der Kommunen macht dem Bezirk Sorgen
  50. Corona aktuell im Landkreis MSP: Einer mehr in einer Woche

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Andreas Jungbauer
  • Bevölkerung
  • Bürger
  • Coronavirus
  • Gesundheitsbehörden
  • Grippe (Viruserkrankungen)
  • Infektionsketten
  • Infektionskrankheiten
  • Inkubationszeiten
  • Patienten
  • Städte
  • Städte und Gemeinden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!