Lauda-Königshofen

Marco Hess einstimmig wiedergewählt

Nach der diesjährigen Kommunalwahl trafen sich die Mitglieder des Stadtverbandes der Jungen Union (JU) Lauda-Königshofen am vergangenen Freitag im Jugendraum des KJC Oberlauda. Marco Hess wurde hierbei als Stadtverbandsvorsitzender von den anwesenden Mitgliedern einstimmig wiedergewählt, heißt es in einer Pressemitteilung. Hess ist bereits seit 2015 an der Spitze des Stadtverbandes.

Vorausgegangen war dabei die Jahreshauptversammlung, bei der es um die Themen und Aktionen in den kommenden Monaten sowie die Kommunalwahl ging. In seinem Rechenschaftsbericht zog Hess dabei ein Resümee für das vergangene Geschäftsjahr seit März 2018. Neben der Fortsetzung der "Zukunftsdialog"-Reihe in den Jahren 2018 mit Steffen Bilger MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, sowie Joachim Herrmann MdL, Bayerischer Innenminister, ging Hess auch auf die Teilnahme am Adventszauber in Gerlachsheim ein, sowie die fortgesetzte Wirtschaftsreihe, etwa bei den Becksteiner Winzern.

Große Bedeutung kam vor allem der Kommunalwahl zuteil. "Am Ende konnten 4 junge Vertreter unter 30 Jahren in den Gemeinderat einziehen – das gab es noch nie", so Hess. Ein Drittel der neuen CDU-Fraktion sei unter 30 Jahren, die neuen Vertreter aus den Reihen der JU auch gleich in die neue Fraktionsarbeit und auch teilweise in die Führung der Fraktion eingebunden. "Unsere Aufgabe ist: eine Politik für jung und alt, und dies ist uns gelungen", so der Stadtverbandsvorsitzende. "Leider konnte insbesondere die FBL vom allgemeinen Populismustrend und dem Aufschwung der Grünen profitieren, wenngleich insbesondere der plötzliche Tod von Klaus Vierneisel als langjährigem Urgestein kurz vor der Wahl das Gefüge durcheinander geschüttelt hat", bilanzierte Marco Hess. Froh sei man trotzdem, nun eine starke junge Vertretung im Gemeinderat zu haben.

Frank Schönhöfer als Stellvertreter wiedergewählt

"Mit über 150 Mitgliedern im Stadtverband sind wir die politische Kraft und das Sprachrohr der Jugend und dies ist auch unserer Anspruch für die Zukunft", so der Stadtverbandsvorsitzende, der ein positives Fazit für das abgelaufene Amtsjahr zog. Wichtig sei ihnen jedoch, laut der Pressemitteilung, dass man auch im kommenden Jahr wieder neue junge Menschen für die Arbeit der JU begeistern könne. "Gerade im Bereich 14-18 Jahre haben wir noch Potenzial", so der Vorsitzende.

Der Rechenschaftsbericht des Finanzreferenten Dominik Martin wies zahlreiche Buchungen auf, aufgrund des Wahlkampfes im Mai. "Trotz allem stehen wir weiterhin sehr gut da", so Martin. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde der gesamten Vorstandschaft damit einstimmig die Entlastung ausgesprochen. 

Neben Hess als Stadtverbandsvorsitzender wurde auch Frank Schönhöfer als Stellvertreter wiedergewählt. Schatzmeister bleibt Dominik Martin. Carolin Ernst wurde ebenso im Amt der Schriftführerin bestätigt. Neu im Amt als Geschäftsführer ist Aaron Bergmann, der zuvor für den Bereich Presse zuständig war. Neuer Pressesprecher wird der zum Vorsitzenden der JU Oberbalbach gewählte André Henning. Die Beisitzer Falk Herm, Bastian Braun, Enrico Ebert, Nicole Mittnacht, David Stolz, Thomas Leimbach, Marc Radlmair, Andreas Weniger und Tim Reuschlein komplettieren den Vorstand.

Ausbau Bahnunterführung Nord

Dominik Martin sei es wichtig, dass sich junge Menschen politisch engagieren und für die Themen ihrer Heimat interessieren und Ideen für die Zukunft ihrer Kommune entwickeln. In Vertretung des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Egbert Wöppel zeigte Stellvertreter Hartmut Schäffner auf, dass die JU viele Themen der Jugend aufgreife und ein wichtiges Sprachrohr sei.

Bei der Antragsberatung votierten die anwesenden Mitglieder der Jungen Union für den zügigen Ausbau der Bahnunterführung Nord. „Wir fordern die politisch Verantwortlichen auf, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um dieses dreiteilige Projekt mit Verbreiterung Kugelgraben und Kreisel am Ortseingang nun durch den letzten Bauabschnitt Bahnunterführung zum Abschluss zu bringen“, so der Beschlusstext. Dabei dürfe, so Hess, auch nicht immer mit falschen Zahlen in puncto Kosten operiert werden. Die Maßnahme sei für die Stadt finanzierbar und überschaubar.

Ebenso beschloss die JU den Antrag, dass sich alle gewählten Vertreter im Gemeinderat für die zeitnahe Realisierung einer BürgerApp sowie eines Ratsinformationssystems einsetzen sollen. Hess betonte, dass der Antrag diesbezüglich seitens der CDU-Fraktion bereits eingereicht sei.

Schlagworte

  • Lauda-Königshofen
  • Julia Rath
  • Bundestagsabgeordnete
  • Bundesverkehrsminister
  • Innenminister
  • Joachim Herrmann
  • Junge Union
  • Kommunalwahlen
  • Landtagsabgeordnete
  • Mitglieder
  • Oberlauda
  • Presse
  • Pressebranche
  • Pressesprecher
  • Steffen Bilger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!