STUTTGART

Mehr ausländische Schüler auf Realschulen

Seit dem Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung gehen deutlich mehr ausländische Schüler auf Realschulen und Gymnasien.

Wechselte im Schuljahr 2011/12 noch fast jeder zweite Abgänger aus der Grundschule ohne deutschen Pass auf eine Haupt- oder Werkrealschule war es im laufenden Schuljahr noch gut jeder vierte.

Gleiche Bildungschancen

Dies geht aus einer Erhebung des Statistischen Landesamtes hervor, die am Dienstag in Stuttgart veröffentlicht wurde. Die grün-rote Landesregierung hatte die Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung abgeschafft und den Eltern das letzte Wort über die weiterführende Schule überlassen.

Der neue Kultusminister Andreas Stoch (SPD) bezeichnete die Zahlen als erfreulich. Denn: „Grün-Rot hat es geschafft, die Bildungschancen der ausländischen Schüler deutlich zu erhöhen und damit den gesellschaftlichen Herausforderungen erheblich gerechter zu werden.“

Die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung habe sich deutlich schneller und noch positiver ausgewirkt als erwartet. „Es ist jetzt endgültig klar, wie überholt die von der CDU verteidigte Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung gewesen ist.“

Von den ausländischen Schülern entschieden sich nun 28 Prozent für eine Werkreal- oder Hauptschule, knapp 38 Prozent für eine Realschule und 30 Prozent für ein Gymnasium. Damit ist die Übergangsquote aus- und inländischer Schüler bei Realschulen fast angeglichen.

Beim Gymnasium liegen sie aber noch deutlich auseinander: Denn 45 Prozent der deutschen Viertklässler wählten das Gymnasium.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ausländer
  • Ausländische Schüler
  • Bildungschancen
  • CDU
  • Gymnasien
  • Kultus- und Bildungsminister
  • Realschulen
  • SPD
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!