Mein TauBär: Schwarze Schatten

Mein TauBär: Im Land der Fernsehleichen

Niemand kann mir nachsagen, ich hätte nichts für alternative Heilmethoden übrig. Derzeit übe ich mich im autogenen Training, was bisher leider stets noch vor Übungsende mit Einschlafen endet. Im Falle von Erkältungskrankheiten setze ich auf hochprozentige Kräuterdestillate, und homöopathische Essenzen habe ich auch schon eingenommen.

Kürzlich allerdings sprang mir das Wort „Antlitzanalyse“ ins Auge, und davor war mir dann doch erst einmal ein bisschen bange. Wie das wohl vor sich geht, fragte ich mich. Ich möchte jedenfalls nicht einem Antlitzanalytiker gegenübersitzen, der mir ins Gesicht starrt und sagt: „Mann, sind Sie hässlich!“

Also habe ich recherchiert und den einen oder anderen Anhaltspunkt gefunden. Bestimmte Erscheinungen im Gesicht sollen auf einen Mangel gewisser Mineralien hindeuten. Man findet da Beschreibungen wie wächserne Haut, blauschwarze Schatten an der Nasenwurzel, grünliche Zunge, schwammige Wangen oder abwesender Gesichtsausdruck. Mal ehrlich: Wenn ich so aussehen würde, müsste ich mich fragen, ob ich überhaupt noch am Leben bin. csc

Schlagworte

  • Erkältungen
  • Homöopathie
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!