GERLACHSHEIM

Mietvertrag für Kloster unterzeichnet

Das Kloster Gerlachsheim wird zum Bildungs- und Bürohaus, erster Mieter ist die Kreisjägervereinigung. Nun wurde der Vertrag unterzeichnet (von links): Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig, Landrat Reinhard Frank, Kreisjägermeister Hubert Hartnagel und Beisitzer Klaus Dieter Jung.
Das Kloster Gerlachsheim wird zum Bildungs- und Bürohaus, erster Mieter ist die Kreisjägervereinigung. Nun wurde der Vertrag unterzeichnet (von links): Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig, Landrat Reinhard Frank, Kreisjägermeister Hubert Hartnagel und Beisitzer Klaus Dieter Jung. Foto: Markus Moll/Landratsamt Main-tauber-Kreis

Die Kreisjägervereinigung Tauberbischofsheim ist der erste neue Mieter im Kloster Ger-lachsheim. Nach dem bereits erfolgten Auszug des Seniorenzentrums soll in der historischen Anlage ab dem kommenden Herbst ein modernes Bildungs- und Bürohaus entstehen, so eine Pressemitteilung aus dem Landratsamt. Das Kloster befindet sich zwar im Eigentum des Landes Baden-Württemberg, doch bis zum Jahr 2023 ist noch der Main-Tauber-Kreis als Erbbaunehmer mit in der Verantwortung. Landrat Reinhard Frank und Kreisjägermeister Hubert Hartnagel unterzeichneten jetzt den Mietvertrag im Beisein von Jochen Müssig, dem verantwortlichen Dezernenten im Landratsamt, und Klaus Dieter Jung, Beisitzer im Vorstand der Kreisjägervereinigung.

Landrat Reinhard Frank zeigte sich sehr erfreut über den Vertragsabschluss: „Mit unserem Konzept werden wir dem Wunsch vieler Menschen aus Gerlachsheim, der Stadt Lauda-Königshofen und dem gesamten Landkreis gerecht, die historische Klosteranlage mit neuem Leben zu füllen. Die Aktivitäten der Kreisjägervereinigung leisten hierzu einen wertvollen Beitrag.“

Die Kreisjägervereinigung wird im ersten Obergeschoss des Klosters unter anderem einen neuen Raum für Schulungen zur Jagdprüfung und die zugehörigen Vorbereitungen einrichten. Bisher wurden Räume im Kreismedienzentrum in Distelhausen genutzt, das aber an seine Kapazitätsgrenzen stößt. Kreisjägermeister Hubert Hartnagel zeigte sich sehr zufrieden, dass auch künftig gut erreichbare und bestens geeignete Schulungsräumlichkeiten zur Verfügung stehen.

Der Kreistag des Main-Tauber-Kreises hat dem Nachnutzungskonzept für die Klosteranlage zugestimmt. In Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg als Eigentümer sollen die notwendigen Sanierungen schrittweise durchgeführt werden. Für das Erdgeschoss ist der Einzug des Bildungsinstituts inab vorgesehen, darüber hinaus gibt es zahlreiche Interessenten aus Wirtschaft, Dienstleistung und Medizin.

Für das 1. und 2. Obergeschoss stehen jetzt noch freie Mietflächen zur Verfügung. Die Räumlichkeiten eignen sich für Bürozwecke, für Architekturbüros, Arztpraxen oder Existenzgründer. Auch Akademien oder weitere Schulungs- und Lehreinrichtungen werden angesprochen. Es können auch nur Teile des 1. und 2. Obergeschosses angemietet werden.

Mietinteressierte können sich für weitere Informationen und für die Vereinbarung eines Besichtigungstermins mit dem Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig, Tel. (0 93 41) 82-57 04, E-Mail: jochen.muessig@main-tauber-kreis.de, oder Wirtschaftsförderin Katharina Lutz, Tel. (0 93 41) 82-57 08, E-Mail: katharina.lutz@main-tauber-kreis.de in Verbindung setzen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerlachsheim
  • Andreas Köster
  • Klöster
  • Klöster (Bauwerke)
  • Mietverträge
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!