MAIN-TAUBER-KREIS

Mit 165 Sachen in die Kontrolle

Wie berichtet, waren am 24-Stunden-Blitzmarathon die Polizei und Beschäftigte des Ordnungsamtes Wertheim sowie des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis beteiligt. Insgesamt wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Tauberbischofsheim 3091 Fahrzeuge gemessen. Zu schnell unterwegs waren 137 Fahrzeugführer – dies entspricht einer Quote von etwa fünf Prozent. Es wurden 137 Verwarnungen ausgesprochen, 21 Ordnungswidrigkeiten kamen zur Anzeige.

Richtig teuer wird es für einen Autofahrer, der mit 165 Sachen statt erlaubten 100 Stundenkilometern unterwegs war. Dieser Raser wird sich auf ein Bußgeld von 440 Euro und vier Punkten in Flensburg einrichten müssen. Außerdem erwartet ihn ein Fahrverbot von zwei Monaten, teilt die Polizei mit. Vermutlich wegen der angekündigten Kontrollen waren die Autofahrer sensibilisiert und hielten sich weitgehend an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Diese Bilanz wäre auch an anderen Tagen wünschenswert, so die Polizei, denn die Hauptursache für schwere Unfälle ist meistens überhöhte Geschwindigkeit.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Conny Puls
  • Ordnungsämter
  • Polizei
  • Polizeidirektionen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!