GROßRINDERFELD

Natürliche Bodenbearbeitung hilft der Landwirtschaft

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch hat eine Fachtagung in Großrinderfeld besucht. Die zentrale Frage: Wie mit den Herausforderungen der Landwirtschaft umgehen?
Wie ist die Auswaschung von unterschiedlich behandelten Böden? Der Versuch interessierte auch Staatssekretärin Gurr-Hirsch (Mitte) Foto: Foto: Matthias Ernst
Bodenerosion, Nitratbelastung und der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Landwirtschaft in den kommenden Jahren stellen muss. Vor allem der Starkregen, der immer öfter auf eng begrenztem Raum auftritt, wird zu großen Problemen für den Boden und seine Festigkeit sorgen, hatte schon Sven Plöger, Wetterexperte der ARD, beim Klimaschutzgipfel des Main-Tauber-Kreises in Bad Mergentheim geäußert.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen