Großrinderfeld

Neue Wege der Bodenbearbeitung im Ackerbau

Mit neuen Wegen im Ackerbau ohne den Einsatz von Glyphosat setzte sich der Feldtag zur Stoppelbearbeitung in Großrinderfeld im Main-Tauber-Kreis auseinander. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Dass die Bundesregierung zeitgleich am 4.
Der Zinkengrubber zeigte mit einem guten flächigen Schnitt (Arbeitsbreite 4,30 Meter, Gewicht 2,5 Tonnen) und einer Tiefe von 3,5 bis 4 Zentimeter ein gutes Ergebnis. Foto: Bernauer
Mit neuen Wegen im Ackerbau ohne den Einsatz von Glyphosat setzte sich der Feldtag zur Stoppelbearbeitung in Großrinderfeld im Main-Tauber-Kreis auseinander. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Dass die Bundesregierung zeitgleich am 4. September ihren Beschluss zum schrittweisen Verbot und das endgültige Aus des Unkrautvernichters bis Ende 2023 fällt, konnten die Veranstalter vorab nicht ahnen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen