Rolf Miller über die Kindheit in Walldürn, noch Schlimmere als A 6-Fahrer – und Denkpausen

Der Kabarettist Rolf Miller gastiert am Donnerstag, 7. November, mit seinem Programm „Tatsachen“ in Wertheim. Wir haben ihn gefragt, welche Tatsachen ihn bewegen.
So kennt man ihn: Der Kabarettist Rolf Miller kommt am 7. November nach Wertheim. Foto: Foto: ktm-Events
Der Kabarettist Rolf Miller gastiert am Donnerstag, 7. November, mit seinem Programm „Tatsachen“ in Wertheim. Wir haben ihn gefragt, welche Tatsachen ihn bewegen. Frage: Ist Wertheim mit rund 40 Kilometern von Walldürn so etwas wie ein Heimspiel? Oder gibt es diese Provinz-Fehde Nordbaden/Tauberfranken? Rolf Miller: „Der Spruch ,es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken' hat zum Glück nichts mit der Heimat zu tun. Nach diesem Prinzip arbeite ich aber. Das gemeinte provinzielle Denken hat man auch in Berlin, wo ich ja auch auftrete. Ich ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen