Oberlauda

Rückblick auf erfolgreiches Jahr bei der Narrengesellschaft

Die Narrengesellschaft Oberlauda (NGO) hatte zur Jahresversammlung in die Turnhalle eingeladen und der Vorsitzende Günter Ambach konnte dazu viele Mitglieder aus allen Altersgruppen Willkommen heißen. Nach der Feststellung der fristgerechten Ladung und der Vorstellung mit Genehmigung der Tagesordnung galt sein besonderer Dank allen Helferinnen und Helfern im zurückliegenden Berichtsjahr vor, auf und hinter der Bühne.

Mit einer Schweigeminute gedachte man den verstorbenen Mitgliedern Hermann Stumpf, Klaus Vierneisel und Bruno Hellinger. Dass eine Narrengesellschaft nicht nur während der fünften Jahreszeit aktiv ist, bestätigte Schriftführer Ditmar Hofmann mit seinem Rückblick. In eigener Sache war man zum Beispiel bei der Fasnachtseröffnung am 11. November, dem Ausflug auf den Weihnachtsmarkt nach Bad Wimpfen am 1. Dezember oder dem Padderlisabend einer Winterwandung nach Gerlachsheim unterwegs. Danach folgte der Kassenbericht des Schatzmeisters Reinhold Braun. Die Kassenprüfer Rainer Ebert und Volker Stephan bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung.

Für Präsident Holger Ebert war das letztjährige Motto "Wir machen den Weg für sie frei" ein voller Erfolg gewesen, hat sich doch inzwischen die Anzahl der Närrinnen in der Spitze der NGO vervielfacht. Auch die Suche nach einem Prinzenpaar kann man, im Gegensatz zum Vorjahr, beruhigt abhaken. Positiv ist für ihn auch die durch eine neue Sitzordnung geschaffene bessere Platzsituation auf der Bühne bei der Fremdensitzung.

Gute Zusammenarbeit mit Vereinen

Auf die Kindersitzung mit verbessertem Programm und längerer Dauer lässt sich problemlos aufbauen. Problemlos war für ihn auch die Zusammenarbeit mit den anderen örtlichen Vereinen und der Grundschule wegen der Hallenbelegung. Neu überdacht werden müssen eventuell die inzwischen schon traditionellen Besuche in der Alois-Eckert-Werkstatt in Gerlachsheim. Hier entscheidet allerdings die zukünftige räumliche Situation bei der Caritas.

Es war also im Laufe eines Jahres viel bei der NGO geschehen. Grund genug für Ernst Ebert, die Entlastung der gesamten Vorstandschaft zu beantragen, die auch einstimmig erteilt wurde. Ebenfalls einstimmig wurde bei einer Zwischenwahl die bisherige stellvertretende Vorsitzende Andrea Sack in ihrer Funktion bestätigt.

Da keine schriftlichen Anträge eingegangen waren, wurden die folgenden Termine festgelegt: Am 2. November in der Stadthalle Lauda Mithilfe beim Rudi-Wartha-Konzert, am 11. November Fasnachtseröffnung im Pfarrsaal, vom 15. bis 17. November Bewirtung bei einer Ausstellung zum Thema Wasser in der Turnhalle, am 7. Dezember Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Rothenburg ob der Tauber, am 15. Dezember Dorfweihnacht in Oberlauda, am 10. Januar 2020 Padderlisabend in der Gaststätte Elena in Lauda, am 13. Januar Winterwanderung, am 7. Februar Fremdensitzung und am 22. Februar der Bauernball. Dazu kommen der Rosenmontag, Fasnachtsdienstag und Aschermittwoch.

Schlagworte

  • Oberlauda
  • Reinhard Haas
  • Caritas
  • Jahreszeiten
  • Karneval
  • Mitglieder
  • Oberlauda
  • Rosenmontag
  • Stadthallen
  • Traditionen
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wasser
  • Weihnachtsmärkte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!