TAUBERBISCHOFSHEIM

Skandal-Schlachthof: Waren Mitarbeiter betrunken?

Im mutmaßlichen Skandal um den Schlachthof in Tauberbischofsheim wurden am Freitag weitere Vorwürfe laut. Stimmen sie, dann ging es in dem Betrieb verheerend zu.
Skandal-Schlachthof: Waren Mitarbeiter betrunken?
Nach mutmaßlichen Verstößen gegen den Tierschutz bleibt dieser Schlachthof in Tauberbischofsheim bis auf Weiteres geschlossen. Die Polizei durchsuchte am Donnerstag das Gelände. Foto: dpa
Im Skandal um den Schlachthof in Tauberbischofsheim sind jetzt weitere Vorwürfe bekannt geworden. So will der Verein Soko Tierschutz aus anonymer Quelle erfahren haben, dass mehrere Schlachthofmitarbeiter immer wieder im Dienst betrunken gewesen seien. So jedenfalls steht es in der Soko-Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft. Außerdem habe enormer Arbeitsdruck geherrscht. In der Belegschaft gebe es „eine große Unzufriedenheit“, wie Soko-Vorsitzender Friedrich Mülln am Freitag gegenüber dieser Redaktion sagte. Die Bezahlung der Mitarbeiter sei schlecht. OSI relativierte die Vorwürfe in einer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen