Tauberbischofsheim

Suppe als Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung

Löffelten gemeinsam eine Suppe aus: Tauberbischofsheims Bürgermeisterin Anette Schmidt und Caritasvorstand Matthias Fenger. Foto: Alexandra Helmich

Eine  Aktion gegen Lebensmittelverschwendung unter dem Motto "Der Mensch ist mehr als eine Zahl" hat die Liga der freien Wohlfahrtspflege im Main-Tauber-Kreis auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim veranstaltet. Anlass war die Kampagne "Woche der Armut", bei der die Liga jährlich eine Woche lang auf die steigende Armut im Land aufmerksam macht. Mitarbeitende der Tafel Tauberbischofsheim hatten laut Pressemitteilung eine Suppe aus übrig gebliebenem Gemüse gekocht und gaben diese an Marktbesucher ab.

Matthias Fenger, Vorsitzender des Caritasverbands im Tauberkreis, löffelte gemeinsam mit Tauberbischofsheims Bürgermeisterin Anette Schmidt eine Gemüsebrühe aus. Fenger sagte, mit der Aktion wolle man "die Finger in die Wunde legen. Wir gehen auf die Straße, um den ökologischen Wahnsinn einmal aufzuzeigen: Jede und jeder von uns wirft statistisch gesehen jährlich rund 80 Kilo Lebensmittel weg." Die Bürgermeisterin gab zu, sich an die eigene Nase fassen zu müssen: "Auch ich bin nicht immer so gut darin, das zu kalkulieren. Ich finde es gut und wichtig, die Problematik von Arm und Reich in unserem Land aufzuzeigen."

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Armut
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Caritas
  • Marktplätze
  • Soziale Unterschiede
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!