Tauberbischofsheim

Tauber: Noch keine Spur von vermisster 13-Jähriger

Tauber: Noch keine Spur von vermisster 13-Jähriger
Die Polizei sucht weiterhin an der Tauber unterhalb von Tauberbischofsheim nach dem vermissten 13-jährigen Mädchen. Foto: René Engmann

Der Fall bewegt die Menschen in Region, das zeigt allein schon die große Anteilnahme in den sozialen Medien. Seit Mittwoch vor einer Woche wird ein 13-jähriges Mädchen aus Tauberbischofsheim vermisst. Die Polizei geht davon aus, dass sie am frühen Abend des 9. Januar von der Nordbrücke in den eiskalten Fluss gestürzt ist. Seitdem werden die Tauber und ihre Ufer intensiv abgesucht – bislang ohne Ergebnis.

Die Polizei konnte mittlerweile einen Spaziergänger als weiteren Zeugen ausfindig machen. Seine Beobachtung fügt sich laut Polizeisprecher Gerald Olma nahtlos in das bisherige Gesamtbild der Ermittler: Mehrere Zeugen sahen eine Person in die Tauber stürzen, Hilfeschreie waren zu hören. Als 20 Minuten später die Einsatzkräfte zur Suche anrückten, wurde die 13-Jährige von ihren Eltern als vermisst gemeldet. Die Familie wohnt in der Nähe der Brücke.

Polizei sucht mittlerweile bis Niklashausen

Zweifel, dass die Jugendliche tatsächlich in den Fluss gestürzt ist, hat die Polizei nicht. Auch nicht, dass sie zu dem Zeitpunkt allein auf der Brücke war. Olma: "Warum, das wissen wir nicht." Eine Fremdeinwirkung schließen die Ermittler jedenfalls aus.

Wurde die Tauber zunächst nur über acht Kilometer bis Hochhausen abgesucht, hat man den Bereich nun um weitere sieben Kilometer flussabwärts bis Niklashausen ausgedehnt. Aufgrund des Hochwassers der letzten Tage müsse man damit rechnen, dass die Vermisste auch über die Wehre geschwemmt worden sein kann, erklärt Polizeiprecher Olma auf Anfrage.

Tauber: Noch keine Spur von vermisster 13-Jähriger
Die Tauber bei Impfingen: Auch hier wird seit eineinhalb Wochen nach der Vermissten gesucht. Foto: René Engmann

Wasseroberfläche wird mit speziellen Ortungshunden abgesucht

Zwei Tage lang waren Hubschrauber unter anderem mit einer Wärmebildkamera im Einsatz, am Freitag wurden die Uferbereiche erneut mit Spürhunden durchkämmt. Vor allem neuralgische Punkte wie Kurven und Wehre würden regelmäßig von Polizeibeamten überprüft, heißt es.

Für Samstag ist geplant, mit speziell ausgebildeten Wasserortungshunden der DLRG Wertheim weiterzusuchen. Sie sollen in Booten die Tauber abfahren. Die Hunde sind in der Lage, von der Wasseroberfläche aus menschliche DNA zu erspüren. Falls die Tiere an einer bestimmten Stelle anschlagen, würden dort Taucher der Wasserschutzpolizei im Flussbett suchen.

Polizei hat auch bei Familie, Freunden und in der Schule nachgeforscht

Die Polizei geht weiter davon aus, dass sich das vermisste Mädchen noch in der Tauber befindet. Dass sich die 13-Jährige nach ihrem Sturz in den eiskalten Fluss selbst ans Ufer gerettet haben könnte – das bleibt der Funken Resthoffnung. Die Ermittler der Polizei hätten, so Sprecher Olma, im kompletten Umfeld des Mädchens – bei der Familie, Freunden, in der Schule – nachgeforscht. Ohne Erfolg.

Tauber: Noch keine Spur von vermisster 13-Jähriger
Die Nordbrücke in Tauberbischofsheim: Von hier soll das 13-jährige Mädchen am 9.Januar in den eiskalten Fluss gestürzt sein. Foto: René Engmann

Der Wasserstand der Tauber hat sich mittlerweile wieder normalisiert. Zum Zeitpunkt des Unglücks führte der Fluss relativ viel Wasser, hatte eine starke Strömung und war sehr trüb. Entsprechend schwierig gestaltete sich die Suche. Durch das zurückgehende Wasser werden nun überspülte Uferzonen wieder sichtbar.

Hinweise nimmt die Polizei weiterhin unter der Telefonnummer (09341) 810 entgegen.

 
 

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Niklashausen
  • Hochhausen
  • Andreas Jungbauer
  • Boote
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
  • Haushunde
  • Hochwasser und Überschwemmung
  • Kurven
  • Polizeisprecher
  • Rettung
  • Social Media
  • Taucher
  • Vermisste
  • Wasserschutzpolizei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!