Grünsfeld

Taubertäler Wandertage in Grünsfeld

Wandergruppe im Waltersberg Foto: Armin Härtig

Bürgermeister Joachim Markert konnte bei herrlichem Herbstwetter 125 Personen zur sechsten Wanderung um Grünsfeld begrüßen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bevor sich die Gruppe auf den Weg durch den Kleinen Waltersberg machte, ging der stellvertretende Vorsitzende des Naturschutzvereins, Armin Härtig, auf die Problematik der für die Landschaft typischen Trockenmauern ein. In allen Hangbereichen zerfallen diese, insbesondere entlang der Wege, aber auch in den Hangterrassen. Ein Wiederaufbau sei schwierig und nicht billig, da rückseitiges Gelände abgetragen und eine Hinterfüllung mit Steinschroppen erfolgen müsse, ehe der Aufbau beginnen kann, heißt es. Der Kommunale Landschaftspflegeverband hatte in den Jahren 2017 und 2018 rund 560 Quadratmeter Trockenmauern aufgebaut und wird dies fortsetzen.

Am Mutzbrunnen auf Gemarkung Gerlachsheim berichtete Härtig über die dortige Siedlung, die im Dreißigjährigen Krieg niederging. Am Rande einer Streuobstwiese mit Blick in das herbstlich bunte Grünbachtal gab es eine Stärkung mit Kuchen und Getränken. Nach einem letzten Anstieg führte der Weg durch einen verbuschten Hang hinunter zum Radweg und zum Ausgangspunkt der etwa zweieinhalbstündigen Wanderung.

Schlagworte

  • Grünsfeld
  • Wandertage
  • Wanderungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!