Marbach

Theater gibt Einblicke in eine Rentner-WG

Die Theatergruppe des TSV Marbach präsentiert die Krimikomödie "Die ausgebuffte Rentner-WG". Foto: Herbert Bickel

Die Tradition bleibt gewahrt: Seit über 60 Jahren – und dies in regelmäßiger Folge – sorgt die Theatergruppe des Turn- und Schützenvereines Marbach zum Jahreswechsel für beste Unterhaltung. Auch Ende 2019 und Anfang 2020 fehlt dieser stets gut besuchte Anziehungspunkt der TSV-Abteilung nicht. Die zehn Darsteller – jeweils fünf Damen und Herren – fiebern nach mehrwöchigen und zuletzt immer intensiveren Proben der baldigen Premiere entgegen.

Passend gestaltete Bühne

Der Startschuss zu den sechs Aufführungen fällt an den Weihnachtsfeiertagen, wenn sich auf der stets passend gestalteten Bühne der Turnhalle alles um „Die ausgebuffte Rentner-WG“ dreht – eine Krimikomödie in drei Akten von Beate Irmisch. Was den Inhalt anbelangt, beginnt alles mit der Frage: Seniorenheim? Mit der Antwort  – Nein, danke – fiel für die befreundeten älteren Semester Johann, August, Lotte und Käddi die Entscheidung, sich zu einer Rentner-WG zusammenzuschließen und gemeinsam ein altes Haus zu erwerben.

Da aber alle vier nicht über die feudalste Rente verfügen, bedeutet der Erste im Monat oft schon fast der Letzte. Mahnungen, Zahlungserinnerungen und -aufforderungen öffnet man erst gar nicht mehr, sondern lässt sie direkt in der Schublade verschwinden. Als an Weihnachten auch noch der große Kredit zur Tilgung ansteht, herrscht eingangs Ratlosigkeit. Wie könnte man schnellstens an Geld kommen, um den Verkauf von Heim und Hof zu verhindern? Die Idee, gemeinsam die Kreissparkasse der netten Frau Zocke um einige Hunderttausend zu erleichtern, zerschlägt sich rasch. Da kam dem Quartett doch glatt ein Anderer zuvor. Aber so leicht lassen sie sich nicht unterkriegen.

Sechs Aufführungen

Den Schwank auf die Bühne bringen Wolfgang Weigand, Ottmar Schmitt, Sandra Köhler, Mechthild Weigand, Melina Gensler, Luzia Haas, Jacqueline Reinhard, Joachim Schäffner, Hartmut Schäffner  und Michael Hofmann. Die Premiere findet am Donnerstag, 26. Dezember, um 20 Uhr statt.

Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 29. Dezember, um 18 Uhr, am owie im neuen Jahr am Freitag 3. Januar und , Samstag, 4. Januar um 20  Uhr, am Sonntag, 5. Januar, um 18 Uhr und am Samstag, 11. Januar um 20 Uhr.

Kartenreservierungen per E-Mail an theaterkarten@tsv-marbach.net oder unter Tel.: (09343) 8084 von 18 bis 20 Uhr. Bei E-Mails wird gebeten, für Rückrufe die Telefonnummer und den Namen anzugeben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Marbach
  • Herbert Bickel
  • Jahreswechsel
  • Michael Hofmann
  • Performances
  • Schauspieler
  • Schützenvereine
  • Theater
  • Theatergruppen
  • Tilgung
  • Unterhaltung
  • Weihnachten
  • Weihnachtsfeiertage
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!