WITTIGHAUSEN

Tunnelausbau ist Nadelöhr für Projekte

Gemeinsam gegen die Verschiebung des Tunnelausbaus bei Wittighausen, der für 2019 vorgesehen ist: von links Bürgermeister Thomas Maertens, Bürgermeister Joachim Markert, Amtsleiter Heiko Schnell, Bürgermeister Marcus Wessels, stellvertretender Bürgermeister Edwin Engert, NVG-Geschäftsführer Dominik Stiller und Bürgermeister Josef Schäfer.
Gemeinsam gegen die Verschiebung des Tunnelausbaus bei Wittighausen, der für 2019 vorgesehen ist: von links Bürgermeister Thomas Maertens, Bürgermeister Joachim Markert, Amtsleiter Heiko Schnell, Bürgermeister Marcus Wessels, stellvertretender Bürgermeister Edwin Engert, NVG-Geschäftsführer Dominik Stiller und Bürgermeister Josef Schäfer. Foto: Matthias Ernst

Nun hat sich auch die Deutsche Bahn (DB) zu den Baumaßnahmen am Tunnel in Unterwittighausen zu Wort gemeldet. Wie berichtet, plant die Deutsche Bahn 2019 das Nadelöhr, den Tunnel Wittighausen aufzuweiten und zu die Tunnelhöhe zu erhöhen. Im Tunnel können sich bisher keine zwei Züge begegnen, Züge dürfen nur langsam durchfahren.

Während der Bauzeit soll die Bahnstrecke gesperrt werden, stattdessen wird für den Personenverkehr ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Busse verkehren voraussichtlich von Geroldshausen (Bayern) bis Zimmern.

Gerissener Zeitplan lässt Geld in andere Projekte fließen

Falls der Zeitplan (Baustelle 2019) nicht eingehalten werden kann, werden die so frei werdenden Mittel laut zuständigem Bauherrenvertreter der DB zur Tunnelerneuerung anderweitig eingesetzt werden. Dann könnte die Tunnelerneuerung um Jahre verschoben werden.

Dann wäre aber weder eine höhere Taktung bei den regionalen Personenzügen noch eine IC-Anbindung von Würzburg Richtung Heilbronn möglich – dafür müsste erst das Nadelöhr beengter Tunnel verschwinden. „Der Vorstoß aus Heilbronn würde langfristig nicht nur uns, sondern auch Heilbronn schaden“, so Wittighausens Bürgermeister Marcus Wessels.

Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn

In Heilbronn findet 2019 die Bundesgartenschau (BUGA) statt. Von hier gibt es Bestrebungen, die Tunnelbaustelle zeitlich verschieben zu lassen, weil man befürchtet, dass Gäste aus dem Norden nicht mit der Bahn anreisen würden. In einer gemeinsamen Pressekonferenz der Anlieger der Westfrankenbahn, die durch den Tunnel in Wittighausen fährt, hatten sich die betroffenen Bürgermeister und das Landratsamt Main-Tauber gegen eine Verschiebung der Tunnelbaustelle ausgesprochen. Sie können das Ansinnen aus Heilbronn nicht verstehen und werden weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für die plangerechte Durchführung der Baumaßnahme kämpfen: Sie selbst haben einige Baumaßnahmen an die Schließung der Bahnstrecke gekoppelt, die bei laufendem Bahnbetrieb wesentlich teurer werden würden.

Der Tunnel bei Wittighausen soll 2019 erweitert werden. Derzeit können sich Güterzüge im Tunnel wegen des engen Radius' nicht begegnen. Das führt zu Verzögerungen und Langsamfahrten.
Der Tunnel bei Wittighausen soll 2019 erweitert werden. Derzeit können sich Güterzüge im Tunnel wegen des engen Radius' nicht begegnen. Das führt zu Verzögerungen und Langsamfahrten. Foto: Matthias Ernst

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wittighausen
  • Geroldshausen
  • Würzburg
  • Matthias Ernst
  • Deutsche Bahn AG
  • Marcus Wessels
  • Tunnel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!