LAUDA-KÖNIGSHOFEN

Verein KulturGut lud zur dritten Krimilesung

Der Autor Harald Rudolf las aus seinem WeinLesebuch. Foto: Hambrecht
Der Autor Harald Rudolf las aus seinem WeinLesebuch. Foto: Hambrecht Foto: A. Hambrecht

„Im Weinort Gerlachsheim die hinter dem Bildstock drapierte Leiche. Der Urlaub der beiden Frankfurter gerät gehörig ins Wanken...“

Der Verein KulturGut hatte laut einer Pressemitteilung für den dritten Teil einer Lesung die Pforten geöffnet. Nach einer Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Josef Seubert im Innenhof las Harald Rudolf ein Kapitel über Leben und Wirken der Familie Buchler in Gerlachsheim. Eine Besonderheit des Weinlesebuches sind die Sachkapitel. Fundiert recherchiert sind dort Themen rund um den Wein und das Madonnenland in den Krimi eingeflochten.

Nach einer weiteren Probe Tauberschwarz zogen die Kriminologen erste Tätertheorien und machten sich dann über die Grünbachbrücke auf zum Buchlerschen Weinhandelshaus. Anschließend gingen die Krimifans zur WeinLese um den Abend mit anregenden Gesprächen und gutem Taubertäler Wein ausklingen zu lassen.

Der Autor mischte sich unter das Publikum und signierte die zum Kauf angebotenen Weinlesebücher. Harald Rudolf bedankte sich beim WeinLese Team für die Organisation und bei der Stadt Lauda-Königshofen, insbesondere bei Martin Pruszydlo vom Kulturtourismus, für die Unterstützung bei der Entstehung des Buches.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerlachsheim
  • Stefan Pompetzki
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!