Tauberbischofsheim

Warum Tauberbischofsheim an die Vernunft der Bürger appelliert

Der Spielplatz im Badgarten in Tauberbischofsheim mit Hinweis auf die Sperrung.
Der Spielplatz im Badgarten in Tauberbischofsheim mit Hinweis auf die Sperrung. Foto: Stadt Tauberbischofsheim

In der vergangenen Tagen herrschte in der Stadt teilweise ein reges Treiben in Parks und auf Spielplätzen. Jeder Einzelne müsse den Ernst der Lage begreifen, schreibt die Stadtverwaltung. Das habe sich wohl auch jener Bürger gedacht, der ein großes Banner an der Tauberbrücke aufgehängt habe: "Bitte bleibt zuhause." Dem schließe sich die Stadtverwaltung an.

Die Stadt Tauberbischofsheim weist mit einer Pressemitteilung darauf hin, dass alle Sportplätze, Grillplätze, Bolzplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen gesperrt seien. Die Stadtverwaltung appelliere an die Vernunft und Intelligenz aller Bürger, sich an die Regeln zu halten, soziale Kontakte bis auf ein Minimum einzuschränken und zuhause zu bleiben.

Aufgrund der Landesverordnung sind seit Mittwoch Geschäfte geschlossen. Nur Bereiche, die dem täglichen Bedarf dienen, öffnen weiterhin. Aber dort darf nur noch eine begrenzte Anzahl Menschen gleichzeitig anwesend sein, die Distanz muss gewahrt bleiben. Die Wirtschaftsförderung der Stadt hat deshalb mit Lebensmittelhändlern Kontakt aufgenommen.

Aus den Gesprächen ergab sich die Sorge, wie diese Zugangskontrolle funktioniere. Einkäufer sollten nur allein kommen, die Geschäfte gegebenenfalls nur nach einer Anweisungen betreten und vor dem Geschäft sowie an der Kasse mit großem Abstand in der Reihe stehen. Sofern sich alle daran halten, würden die Abläufe funktionieren, heißt es weiter.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Kommunalverwaltungen
  • Stadt Tauberbischofsheim
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!