GROßRINDERFELD

Wenn aus einer Schule ein Rathaus wird

Großrinderfeld weist mit 34 Tafeln auf seine Historie hin. Die Beschilderung der ortsprägenden Gebäude und Orte erhielt eine Leader-Förderung.
Rudolf Geiger hat zusammen mit Christoph Kraus die Texte für die Hinweistafeln verfasst und erklärt gerade die ehemalige Befestigung des Dorfes. Foto: Foto: Matthias Ernst
Die „Beschilderung von Kulturdenkmälern und Dokumentation der inner- und überörtlichen Geschichte von Großrinderfeld“, so heißt das Projekt, das vom Regierungspräsidium genehmigt und von der Regionalgruppe von Leader mit 60 Prozent der Nettokosten gefördert wurde. Auf insgesamt 34 Hinweistafeln wird an 24 Standorten auf die Besonderheiten der Gemeinde hingewiesen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen