Gerchsheim

Wie der Gerchsheimer Kirchenchor Adventsstimmung brachte

Das Adventskonzert des Kirchenchores Gerchsheim lockte so viele Zuhörer an, dass diese sogar am Rand sitzen und stehen mussten Foto: Matthias Ernst

Nach der Aufführung des Messias-Oratoriums von Georg Friedrich Händel im vergangenen Jahr, waren die vielen Besucher in der Pfarrkirche Johannes der Täufer gespannt, welche Stücke der Kirchenchor Gerchsheim in diesem Jahr zu Gehör bringen wollte.

Der Chor unter der Leitung von Ursula und Arno hatte die Messlatte mit dem letztjährigen Auftritt sehr hoch gelegt. Um es vorwegzunehmen, die Zuhörer wurden nicht enttäuscht. Neben Antonio Vivaldis "Gloria" in D-Dur waren es vor allem die von Arno Leicht neu arrangierten Weihnachtslieder, die begeisterten. So hatte man "Oh Tannenbaum", "Süßer die Glocken nie klingen", Kindelein zart" und "Oh du fröhliche" noch nicht gehört. "

Um die Schönheit dieser Gedichte und Melodien wieder neu bewusst zu machen, erklingen hier populäre Lieder in einem ungewöhnlichen und prächtigen Klanggewand. "Wir stellen uns damit dem Missbrauch dieser Musik als verkitschte, nur den Kommerz fördernde Geräuschkulisse entgegen, zu der sie unverdient verkommen sind", schrieb Leicht im Programmheft. Und tatsächlich, die Klangfülle und die ganze Pracht des Chores waren so überzeugend, dass es spontan stehende Ovationen in der auf den letzten Platz gefüllten Kirche gab.

Die junge Solistin Magdalena Stoy sang nicht nur im Kinderchor mit ihrer ausdrucksstarken Stimme, sondern auch bei den Erwachsenen mit Foto: Matthias Ernst

Das Zusammenspiel von Chor und dem Kammerorchester Leggiero (Konzertmeister: Oliver Szykulski) sorgte für echte Gänsehautmomente und war der richtige Einstieg in die Weihnachtswoche. Immer am letzten Sonntag vor dem heiligen Abend ruft der Chor die Menschen zum Konzert in die Kirche und sie folgen in immer größerer Zahl. Selbst in den Gängen und an den Wänden standen die Menschen, um dem musikalischen Hochgenuss zu lauschen. Zum Hochgenuss gehörte auch der Kinder- und Jugendchor Gerchsheim, der unter der Leitung von Ursula Leicht einen sehr guten Ruf weit über die Ortsgrenzen hinaus genießt. Die Nachwuchssängerinnen und -sänger zeigten ihr ganzes Können und beim Solo von Magdalena Stoy wurde deutlich, wie hoch der Anspruch an die Sangeskunst ist.

Auch in diesem Jahr durfte Händel nicht fehlen, denn die Komplexität seiner Musik und der Bezug zu Weihnachten ist in vielen Stücken spürbar. Arno leicht hatte dafür die "Feuerwerksmusik" ausgesucht und das Kammerorchester Leggiero spielte die einzelnen Stücke perfekt. Neben dem wunderbaren Chorgesang waren es auch die Solisten Andreas Stoy, Fabian Waldherr (beide Bariton) und Sophia Bauer (Sopran) und Corinna Köhler (Mezzosopran), die zum Erfolg des Konzertes beitrugen. Bereichert wurde der Nachmittag durch das Orgel- und Cembalospiel von Martin Wetterich und Bernd Kremling als Percussionist, die an passender Stelle den Chor und die Kammermusiker unterstützten. Der Beifall nach dem Konzert wollte kein Ende nehmen, so gut gefiel es den Zuhörern, die bestimmt im nächsten Jahr wiederkommen werden, um dem Gerchsheimer Kirchenchor zu lauschen.

Schlagworte

  • Gerchsheim
  • Matthias Ernst
  • Chöre
  • Georg Friedrich
  • Georg Friedrich Händel
  • Johannes der Täufer
  • Jugendchöre
  • Kammermusiker
  • Percussionisten
  • Weihnachtslieder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!