Wittighausen

Wittighausen stimmt erstmals neue Hymne an

"Wir, wir, wir, wir sind Wittighausen" spielte die Band um Sängerin Katjana bei der Premiere des Videos zum neuen Imagelied der Gemeinde. Foto: Matthias Ernst

Bei der Premiere des Videos zum Wittighausen Rock Song: "Wir sind Wittighausen" fühlten sich die Gäste fast so wie in Hollywood oder bei der Berlinale. Den Eingangsbereich des Turnsaals der Kindertagesstätte zierte ein roter Teppich, Security sorgte für Ordnung vor und innerhalb des Saales und eine große Leinwand ließ erahnen, hier geschieht heute etwas Außergewöhnliches. Kein Wunder, dass die wenigen Parkplätze nicht ausreichten und die vielen Besucher in die umliegenden Straßen ausweichen mussten. Viele hatte man schon bei der Premiere des Liedes auf dem Wittighäuser Weindorf gesehen, doch auch einige neue Gesichter waren dabei, als Bürgermeister Marcus Wessels seine kurze Begrüßungsrede hielt.

Entstanden ist die Idee für ein eigenes Lied über die kleinste Gemeinde im Main-Tauber Kreis aus der Vorgabe des Direktors der Tauberphilharmonie in Weikersheim, dass sich jede Gemeinde im Kreis mit einer musikalischen Besonderheit bei ihrem Patenkonzert präsentieren sollte. Viele Gemeinden schickten ihre Chöre oder Musikkapellen, Wittighausen wollte seine Kreativität beweisen und komponierte ein eigenes Lied.

Von Anfang an unterstützte der Gemeinderat die Idee, dankte Wessels seinen Ratsmitgliedern und auch eine passende Gruppe von Musikern und Komponisten hatte sich schnell gefunden. Mit Katjana und Dominik Fuchs, sowie Sebastian Geng und Daniel Steinshorn sind erfahrene Musiker in der Gesamtgemeinde, die diese Aufgabe gerne übernahmen. Aber es sollte nicht nur bei dem Lied bleiben. Man wollte sich auch visuell vorstellen und da kam Michael Schneider ins Spiel. Er kennt sich mit der Erstellung von Videos aus und hat eine entsprechende Ausrüstung.

Also wurde rund um das Lied eine Vorstellung der gesamten Gemeinde geplant, diskutiert und schließlich erfolgten unter Beteiligung der Bürger aus allen Ortsteilen die Dreharbeiten. Schon dabei hatten alle viel Spaß und genau das war die Aufgabe des Videos, die Freude zu vermitteln, die es macht, in Wittighausen zu leben. Schneider erstellte aus dem stundenlangen Material ein perfekt auf das Lied abgestimmtes Video, das nun im Turnsaal Premiere hatte.

Erwartungsfroh blickten die Besucher auf die Leinwand und als dann endlich die ersten Töne und Bilder erschienen, war die Stimmung perfekt. Die Gemeinde wird in den gut vier Minuten so umfangreich dargestellt, dass sich einige Bürger fragten, wo denn die Drehorte gewesen sind. Manchmal sieht eine Kamera eben mehr, als die Menschen, die täglich durch die Landschaft gehen.

Schön gestaltete Schnitte, warme Farben und im Hintergrund die Musik von Sängerin Katjana und ihren Musikerkollegen, alles passte perfekt zusammen. Und als sich dann auf der gegenüber liegenden Seite der Leinwand der Vorhang öffnete, spielten das Rockquartett den Wittighausen Song auch noch live. Schnell sprang der Funke über und an diesem Abend waren alle irgendwie Wittighausen. Danach ging es ans Autogramme schreiben. Unter anderem im Rathaus kann die CD erworben werden.

Nach der Premiere hörten die Autogrammwünsche an die vier Musiker gar nicht mehr auf. Bis spät am Abend setzten sie ihren Namen auf die ab jetzt erhältliche Video CD Foto: Matthias Ernst

Schlagworte

  • Wittighausen
  • Matthias Ernst
  • Hymnen
  • Komponistinnen und Komponisten
  • Marcus Wessels
  • Michael Schneider
  • Musiker
  • Ortsteil
  • Songs
  • Sängerinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!