Lauda-Königshofen

Bloggerin erkundet mit Rucksack und Hashtag das Taubertal

Die japanische Bloggerin Keiko Ueno (Mitte) mit der städtischen Tourismusleiterin Kamala Börngen (rechts) und der Auszubildenden Nadine Geier beim Stopp in Oberlauda.
Foto: Stadt Lauda-Königshofen | Die japanische Bloggerin Keiko Ueno (Mitte) mit der städtischen Tourismusleiterin Kamala Börngen (rechts) und der Auszubildenden Nadine Geier beim Stopp in Oberlauda.

Keiko Ueno ist Bloggerin aus Leidenschaft. Seit sie vor zwei Jahren ihr erstes Foto im sozialen Netzwerk Instagram veröffentlicht hat, ist sie nahezu täglich auf der Plattform aktiv. Ihre bislang knapp 500 Beiträge befassen sich allesamt mit dem Reisen in nahe und ferne Länder. Dass es ihr besonders Burgen und Schlösser angetan haben, wird schon auf den ersten Blick deutlich: Keiko hat sich selbst den Benutzernamen „KS Castle“ gegeben. Dass so mancher ihrer Beiträge für deutsche Leser typographisch nur schwer verständlich sind, liegt daran, dass Keiko aus Japan stammt, wo statt Buchstaben Schriftzeichen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung