Gerlachsheim

Broschüre "Barock erleben"erschienen

Um das Buchlerhaus vor dem Verfall zu retten, brachten die Mitglieder des Vereins KulturGut viel persönliches Engagement ein, wie Vorsitzender Josef Seubert (Mitte) ausführte. Das Ziel laute nun, das Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, etwa für Führungen oder Kulturangebote.
Um das Buchlerhaus vor dem Verfall zu retten, brachten die Mitglieder des Vereins KulturGut viel persönliches Engagement ein, wie Vorsitzender Josef Seubert (Mitte) ausführte. Das Ziel laute nun, das Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, etwa für Führungen oder Kulturangebote. Foto: Stadt Lauda-Königshofen

Mit einer Broschüre, die nun auch auf Englisch und Französisch vorliegt, können Bürger und Touristen bei einem Rundgang in Gerlachsheim "Barock erleben" – so der Titel der neuen Publikation. Was den Stadtteil so sehenswert macht, wurde bei einem Besuch im Buchlerhaus mit den Projektbeteiligten und Bürgermeister Lukas Braun deutlich.

Auf 28 Seiten im kompakten Format liefert die Broschüre laut einer Pressemitteilung zahlreiche Inspirationen für einen kulturellen Dorfrundgang. Das bebilderte Heft befasst sich unter anderem mit den Bildstöcken in Gerlachsheim. Die um das Jahr 1700 entstandene "Schlangentötermadonna" stellt darunter eines der bekanntesten Kleindenkmale dar. Es wurde von Hanns David Buchler gestiftet und ist ein steinernes Zeugnis für die starke Verbindung der Weinhandelsdynastie Buchler mit dem Weinort Gerlachsheim.

Aber auch die Klosteranlage des Prämonstratenserordens, die Grünbachbrücke und weitere Sehenswürdigkeiten kommen in dem Heft nicht zu kurz.

Für ausländische Touristen sei die Broschüre eine attraktive Möglichkeit, den Stadtteil Gerlachsheim und dessen kulturelles Kleinod kennenzulernen, gespickt mit vielen wissenswerten Informationen, die akribisch vom Verein zusammengestellt worden seien. 

Tatkräftiges Engagement

Nach der Präsentation der Broschüre erhielt das Stadtoberhaupt die Möglichkeit, ein außergewöhnliches Gebäude, das unter bürgerschaftlicher Beteiligung renoviert wurde, in Augenschein zu nehmen: das Buchlerhaus. Das aufwendige Projekt begann 2004, als der Verein KulturGut als gemeinnützige Gesellschaft zum Erhalt historischer Gebäude gegründet wurde.

Anlass hierfür war, dass das historische Gebäude in der Würzburger Straße 40 zum Verkauf stand. Um das Haus vor dem weiteren Zerfall zu retten, fanden sich engagierte Gerlachheimer zusammen, die in den folgenden Jahren das Gebäude herrichteten. Mehr als 5600 Arbeitsstunden belegten die Ausmaße des Projekts.

Die Arbeiten für das Buchler-Anwesen seien zum überwiegenden Teil durch Spenden und Mitgliedsbeiträge möglich geworden sowie durch einen Zuschuss der Stadt Lauda-Königshofen von 10 000 Euro.

Um die Schönheit des Buchlerhauses wieder öffentlich zu machen, seien zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt worden – unter anderem ein Literaturcafé und ein Beitrag zum "Tag des Denkmals”. Wie Josef Seubert,Vorsitzender des Vereins KulturGut betonte, komme es nun darauf an, die Sehenswürdigkeit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um darin zum Beispiel Veranstaltungen oder Führungen durchzuführen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerlachsheim
  • Ausländer
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Denkmäler
  • Gebäude
  • Klöster (Bauwerke)
  • Ortsteil
  • Sehenswürdigkeiten
  • Städte
  • Touristen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!