Tauberbischofsheim

"expedition d": Expeditionsmobil kommt ins Taubertal

„Im Zuge der Digitalisierung bieten die Bereiche Informatik und die Naturwissenschaften ungeahnte Möglichkeiten“, so der Landtagsabgeordnete für den Main-Tauber-Kreis, Wolfgang Reinhart anlässlich der Ankündigung der "expedition d" im Taubertal. Diese Bildungsinitiative wird auf Einladung des Abgeordneten vom 16. bis zum 18. und am 19. und 20. September an zwei Schulen im Landkreis Station machen, heißt es in einer Pressemitteilung. Der zweistöckige Erlebnistruck steht dann den Schülern zunächst im Martin-Schleyer-Gymnasium in Lauda und dann am Wirtschaftsgymnasium in Tauberbischofsheim zur Erkundung und Information offen.

Ziel der "expedition d" ist es jungen Menschen die MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik näher zu bringen. Ob Sensorik in autonom fahrenden Autos, Verschlüsselungstechnologien in Bank-Apps oder Gesichtserkennung im eigenen Handy – digitale Technologien stecken in vielen Produkten und Anwendungen unseres Alltags. Wie sie funktionieren, wofür sie gebraucht werden und welche Berufe daran mitarbeiten, erfahren Schüler in der "expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe". Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit: Das zweistöckige Expeditionsmobil ist in Baden-Württemberg unterwegs, um mehr Jugendliche für MINT-Fächer und die beruflichen Chancen durch die Digitalisierung zu begeistern.

Bevor die Schüler mit den Coaches den „Raum der Technologien“ im Erdgeschoss des Trucks erkunden, wählen sie einen Arbeitsauftrag wie "Entwickle ein autonom fahrendes Auto", der als Leitfaden dient. An verschiedenen Stationen lernen die Jugendlichen dann digitale Schlüsseltechnologien wie Robotik, Virtual Reality, 3D-Druck, Sensorik, Gesichtserkennung, künstliche Intelligenz oder Computer Vision kennen. Dabei müssen sie auch praktische Aufgaben lösen. Im "Raum der Ideen" im Obergeschoss halten sie in einem selbst erstellten "DigiPoster" fest, welche Technologien sie für ihren Arbeitsauftrag benötigen und welche MINT-Berufe daran beteiligt sind.

Schon jetzt können Interessierte das Expeditionsmobil online vorab erkunden. Unter www.expedition.digital steht eine 360° Ansicht des Trucks mit Hilfe von Virtual Reality zur Verfügung. 

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • 3D-Druck
  • Abgeordnete
  • Arbeitgeberverbände
  • Berufe
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Computer
  • Informatik
  • Künstliche Intelligenz
  • Landtagsabgeordnete
  • Schülerinnen und Schüler
  • Virtuelle Realität
  • Wolfgang Reinhart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!