Werbach

Großartiges Apfelsaftprojekt

Tobias Hornung vom Obst-und Gartenbauverein Wenkheim zeigt den Schülern*innen die verschiedenen Apfelsorten.
Foto: Ulrike Münkel | Tobias Hornung vom Obst-und Gartenbauverein Wenkheim zeigt den Schülern*innen die verschiedenen Apfelsorten.

Es war ein hartes Stück Arbeit, was die Schülerinnen und Schüler der Welzbach Grundschule im Vorfeld geleistet hatten. Kraft und besonders Ausdauer waren gefordert. Dutzende Kinderhände sammelten mit Unterstützung von Eltern und Großeltern fast 4 Tonnen Äpfel, die auf den Streuobstwiesen des Obst- und Gartenbauvereins Wenkheim erntereif waren. Doch bevor es losging, zeigte Tobias Hornung vom Obst– und Gartenbauverein Wenkheim den Kindern alte Apfelsorten wie Goldparmene, Winterrambur und Brettacher.

Natürlich erklärte er Ihnen auch, dass Äpfel sehr gesund sind. Manche Kinder kannten bereits das bekannte englische Sprichwort:  „An apple a day keeps the doctor away“. Und tatsächlich entpuppt sich der Apfel als sehr gesundes Obst. Sein hoher Gehalt an Ballaststoffen, Flavonoiden und Polyphenolen reinigt den Körper von Stoffwechselgiften. Der regelmäßige Verzehr der vitalstoffreichen Früchte stärkt das Immunsystem und regelt die Verdauung  denn sie enthalten viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

Den Erwachsenen erklärte er, dass bei neuen  Apfelsorten die Polyphenole fast vollständig rausgezüchtet werden, weil sie Äpfel sauer machen und schneller braun werden lassen und leider steht für Supermärkte, wie auch für die meisten Konsumenten, ein gutes Aussehen an erster Stelle. Polyphenole sind der natürliche Schutz von Äpfeln gegenüber Insekten und Pilzbefall. Wächst ein Apfel in einer steril gehaltenen Plantage auf und wird  auch noch gespritzt, muss er nur wenige bis gar keine Polyphenole bilden, schließlich ist ein Selbstschutz gar nicht mehr nötig. Anders sieht es bei alten Apfelsorten auf, die häufig noch auf Streuobstwiesen wachsen und sich selbst gegen äußere Einflüsse schützen müssen. Eine hohe Anreicherung mit Polyphenolen ist garantiert. Diese wiederum haben eine positive Wirkung auf die Gesundheit weil sie zum Beispiel das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Nach all den interessanten Informationen ging es endlich los: Die Bäume wurden geschüttelt und nur gute Äpfel ohne Fäulnis und Pilzbefall landeten in den Körben der Kinder und dann auf dem Anhänger.

Am Abend noch wurde das ungespritzte Obst zum Entsaften und Abfüllen in Glasflaschen von Alexander Blatz nach Gerchsheim gefahren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 2400 Liter eigens für die Schule hergestellter Apfelsaft sind Lohn der Mühe.

Kurze Zeit später war es dann soweit: Der Apfelsaft, natürlich mit selbst gestalteten Etiketten, konnte in der Schule von den Kindern gekostet werden. Auch wurden die Viertklässler als  Sieger des Wettbewerbs ,,Wer findet den größten Apfel?“ gekürt.

Wer  Apfelsaft kaufen möchte, kann das ab sofort nach Vereinbarung in der Schule oder in Evelyns Frischemarkt Wenkheim tun. Eine Kiste mit dem köstlichen, gesunden Saft kostet 10 Euro (inklusive Pfand). Der Erlös kommt dem Förderverein der Schule zu Gute.

Von: Ulrike Münkel, Schulleiterin der Grundschule Wenkhkeim

Schüler*innen bei der Apfelernte.
Foto: Ulrike Münkel | Schüler*innen bei der Apfelernte.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Werbach
Gamburg
Pressemitteilung
Eltern
Erwachsene
Fördervereine
Großeltern
Grundschulen
Obst- und Gartenbauvereine
Schulrektoren
Schülerinnen und Schüler
Viertklässler
Äpfel
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)