Gerchsheim

Gute Laune beim Frauenfasching der "Flotten Bienen" in Gerchsheim

Die Juniorengarde vom TSV Gerchsheim führte einen Schautanz als Cheerleader auf.
Foto: Matthias Ernst | Die Juniorengarde vom TSV Gerchsheim führte einen Schautanz als Cheerleader auf.

Mit ihrem bunten närrischen Programm sorgten die "Flotten Bienen" beim Frauenfasching in Gerchsheim wieder für Stimmung im Pfarrsaal . Die Mischung aus Showtanz, Sketchen und Gesangseinlagen fand großen Anklang beim Publikum.

Nach der musikalischen Begrüßung durch die "Flotten Bienen" mit Katja Michel, Marion Stoy, Alexandra Kretzer und Eva Brünner ging es auf der Bühne Schlag auf Schlag: Nachdem die Fastnachterinnen am VormittagGroßrinderfelds Bürgermeister Johannes Leibold nach nur drei Wochen Amtszeit vorübergehend "die Macht entrissen" hatten, gaben sie sich am Abend versöhnlich. Seine Frau erhielt den Rest der Krawatte zurück.

Bürgermeister bekommt den Krawatten-Rest wieder

Die Mädchen der Minigarde des TSV Gerchsheim mit ihren Trainerinnen Marina und Ailina Troch lehrten als schaurigschöne Vampire dem Publikum das Fürchten. Die kleinen Draculas waren ein gelungener Start in den närrischen Abend.

Nicht weniger Spaß hatte es mit den beiden "Putzfrauen" Alexandra Kretzer und Eva Brünner. Die frustrierten "Fußboden-Kosmetikerinnen" waren auf der Suche nach einem Mann. Eine der beiden hatte beide bei einem Dating-Portal im Internet angemeldet. Die Paillettenkleider hatten sie unter der Kittelschürze schon mal an und manches lustige Lied auf den Lippen.

Sportlich ging es bei den "Rainbow Kids" von Andreas Reichelt und Julia Karl zu. Die Cheerleader sorgten für Wirbel auf der Bühne. Eine Dschungelparty veranstaltete die Teeniegarde auf der Bühne: Die Mädels fegten in kunterbunten Kostümen über die Bühne.  

Von Dschungel über Italien zurück ins Museum

Kein Auge blieb beim Auftritt der "Pfundsweiber" trocken. Die vier Damen zog es nach "Bella Italia". Doch sie fanden dort keine heißblütigen Italiener und Charmeure und erkannten: "Das Essen in Gerchsheim schmeckt doch besser." Das Männerballett aus Neubrunn ließ anschließend nachts im Museum die Mumien erwachen.

Für Lokalkolorit sorgten einmal mehr Karin Seubert als "Katrine" und Marianne Karl als "Bawett". Ihnen war nichts entgangen: Sie hatten nicht nur die engagierte Arbeit der Frauengemeinschaft im Blick, sondern konnten auch manches Schmankerl aus den Vereinen berichten.

Für einen Höhepunkt sorgte Tanzmariechen Jana Weller. Die 16-Jährige ist bei den Eisinger "Schneegänz" aktiv. Sie zeigte mit Überschlag und Spagat eine sportlich bemerkenswerte Leistung.

Tanzmariechen beeindruckt mit Überschlägen und Spagaten

Sportlich und vor allem attraktiv für ihre Männer wollten auch die "zwei Schwestern" Katja Michel und Marion Stoy sein. Sie trafen sich beim Schönheitschirurg und philosophierten über die "Erotik des Ehelebens".

Zum Abschluss nahmen sich die "Flotten Bienen" selbst auf die Schippe. Sie wollten die drei älteren Turndamen (Karin Seubert, Marianne Karl und Anni Schneider) bei ihrer Gymnastik überraschen - und trafen sie danach beim Kaffeetrinken. Mit der Parodie "Cellulite" sorgten sie für Begeisterung und Lachen.

So schwungvoll wie der Abend begonnen hatte, endete auch das rund vierstündige Programm mit dem Abschiedslied aller Akteure auf der Bühne. Die "Stohnapfbuam" Christian Kretzer und John Heer sorgten mit ihrer Musik dafür, dass ausgiebig getanzt wurde.

Die 'Pfundsweiber' bei ihrem Auftritt beim Frauenfasching in Gerchsheim.
Foto: Matthias Ernst | Die "Pfundsweiber" bei ihrem Auftritt beim Frauenfasching in Gerchsheim.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Gerchsheim
Matthias Ernst
Dracula
Krawatten
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!