Tauberbischofsheim

Heizungstausch wird gefördert

Das aktuelle Konjunkturpaket der Bundesregierung sieht eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent ab dem 1. Juli vor. Wer den Austausch einer alten Ölheizung in eine Heiztechnik mit erneuerbaren Energien vorsieht, kann neben den hohen Fördersätzen auch mit der Mehrwertsteuersenkung punkten. Hierauf weist die Energieagentur des Main-Tauber-Kreises in einer Pressemitteilung hin.

Der Umstieg von alten Ölheizungen auf Anlagen, die ausschließlich erneuerbare Energien nutzen, wird mit bis zu 45 Prozent bezuschusst. Wer seine alte Gasheizung gegen regenerative Techniken tauscht, kann bis zu 35 Prozent Fördermittel erhalten. Das gilt für Wärmepumpen oder Holzpelletkessel, mit oder ohne Unterstützung durch Solarwärme vom Hausdach.

Wer Hybridsysteme oder Gaskessel installiert, die innerhalb der nächsten zwei Jahre erneuerbare Energien einbeziehen, erhält noch einen Zuschuss von 20 bis 30 Prozent. Auch Dämmmaßnahmen werden mit bis zu 20 Prozent gefördert.

Die Energieagentur des Main-Tauber-Kreises bietet zusammen mit Energieberatern stationäre Beratungen an. Diese finden regelmäßig in Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim, Lauda-Königshofen und Wertheim statt. Die nächsten Energieberatungen finden am Montag, 6. Juli, in Wertheim, am Mittwoch, 8. Juli, in Bad Mergentheim, am Mittwoch, 5. August, in Lauda-Königshofen und am Donnerstag, 6. August, in Tauberbischofsheim statt.

Anmeldung bei der Energieagentur Main-Tauber, Tel.: (09341) 82-5708, oder bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Tel.: (0800) 809802400.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Tauberbischofsheim
  • Fördermittel
  • Heizungstechnik
  • Konjunkturprogramme
  • Wärmepumpen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!