Tauberbischofsheim

Mobilfunkversorgung für ländlichen Raum weiter ausbauen

Der Ausbau der Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum hat hohe Priorität. 
Foto: Daniel Reinhardt, dpa | Der Ausbau der Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum hat hohe Priorität. 

"Guter Mobilfunk und eine schnelle Internetversorgung sind wichtige Standort- und Versorgungspfeiler – insbesondere auch im ländlichen Raum. Deshalb müssen wir alle nötigen Anstrengungen unternehmen, dieses Ziel stetig weiterzuverfolgen und den Ausbau voranzutreiben”, so der Landtagsabgeordnete und CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Baden-Württemberg, Wolfgang Reinhart. Reinhart sieht in einer guten Versorgung des ländlichen Raums einen "wesentlichen Baustein für die Attraktivität des ländlichen Raumes”.

Im Landkreis Main-Tauber befinden sich zwei Mobilfunkstandorte auf landeseigenen Liegenschaften: Vodafone betreibt einen Standort in Igersheim auf der Burgruine Neuhaus und die Tower-Gesellschaft Deutsche Funkturm GmbH einen weiteren Standort für die Telekom in Wertheim-Höhefeld, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU-Landtagsfraktion.

Keine Anfragen hinsichtlich weiterer Mobilfunkstandorte

"Derzeit liegen darüberhinaus keine Anfragen von Mobilfunkanbietern hinsichtlich weiterer Standorte vor”, so das Wirtschaftsministerium in der Stellungnahme. "Das Land hatte sich im Rahmen der gemeinsamen Erklärung zum Mobilfunkgipfel am 12. Juli 2019 bereit erklärt, landeseigene Liegenschaften für Mobilfunkanbieter zur Verfügung zu stellen. Dies ist zu begrüßen, da die flächendeckende Mobilfunkversorgung nicht nur mit Blick auf die zu schließenden "Funklöcher" in Baden-Württemberg enorme Bedeutung hat, sondern auch, weil eine immer größer werdende Zahl von Bürgerinnen und Bürgern von ihrem mobilen Endgerät auf das Internet zugreifen”, so Reinhart.

Ferner gibt es eine Studie des Unternehmens umlaut AG mit Sitz in Aachen zur LTE-Mobilfunkversorgung in Deutschland. Diese Studie kommt zu dem Ergebnis, das im Dezember 2019 im Main-Tauber-Kreis durch die Telekom 88,2 Prozent, durch Vodafone 75,7 Prozent und durch Telefonica 23,7 Prozent der Fläche versorgt werden. Die Haushalte weisen eine bessere Versorgung auf. Demnach werden durch die Telekom 96,9 Prozent, durch Vodafone 82,5 Prozent und durch die Telefonica 22 Prozent der Haushalte versorgt.

Landesregierung hat bereits Maßnahmen getroffen

"Natürlich ist für uns im ländlichen Raum besonders auch wichtig, dass die Landesregierung der mobilen Breitbandversorgung eine wichtige Bedeutung zukommen lässt und damit konkret Maßnahmen werden ergriffen, um sie in Baden-Württemberg flächendeckend auszubauen”, so der Abgeordnete Reinhart. "Ich freue mich, dass die Landesregierung eine flächendeckende Versorgung mit Mobilfunk zu den grundlegenden Bedürfnissen einer modernen Gesellschaft zählt und dies für die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse als wesentlich erachtet”, unterstreicht Reinhart.

Dabei lässt das Wirtschaftsministerium in einem Schreiben an Reinhart auch wissen, dass die Landesregierung bereits eine Vielzahl an Maßnahmen getroffen hat, um den Mobilfunkausbau, der nach der Privatisierung des Telekommunikationswesen pirmär Aufgabe der Mobilfunkanbieter ist, zu unterstützen.

"Aber auch Perspektiven und Entwicklungen mit dem Ausbaustadium 5 G im Landkreis Main-Tauber sind für uns wichtig”, so Reinhart, der damit auch sein Anliegen gegenüber dem Wirtschaftsministerium artikuliert hat.

Verschiedene Modellprojekte laufen an

Aktuell laufen verschiedene Modellprojekte an. Es ist davon auszugehen, dass aus diesen Modellprojekten praktikable Anwendungen hervorgehen, die positive Effekte für die Bevölkerung und auf die Wirtschaftsentwicklung auf das ganze Land und somit auch den Main-Tauber-Kreis zur Folge haben. "Voraussetzung hierfür ist jedoch auch die Schaffung einer entsprechenden Mobilfunkinfrastruktur”, so Reinhart. Dies sei in erster Linie Aufgabe der Privatwirtschaft. Flankierend hierzu kann das Mobilfunkförderprogramm des Bundes den Infrastrukturausbau vorantreiben.

Positiv sieht Reinhart auch das Konjunkturprogramm des Bundes mit zusätzlichen fünf Milliarden Euro für einen flächendeckenden 5G-Ausbau in Deutschland bis 2025.

Reinhart unterstreicht abschließend nochmal seinen Appell, das eine bessere Versorgung sowie der flächendeckende Ausbau von mehr 5G und 4G erfolgt, damit der ländliche Raum auch "vernünftig arbeiten kann”.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
Bevölkerung
Bürger
CDU-Fraktionschefs
CDU-Landtagsfraktion
Deutsche Telekom AG
Konjunkturprogramme
Landtage der deutschen Bundesländer
Mobilfunk-Technik und Mobilfunktelefonie
Mobilfunkanbieter
Standorte
Unternehmen
Vodafone
Wirtschaftsministerien
Wolfgang Reinhart
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)