Wertheim

OB hofft auf Entspannung der Lage in und um Bettingen

Der Baubeginn zur Erweiterung des Autobahnrasthofs Spessart-Süd bei Rohrbrunn wurde im Wertheimer Rathaus mit Freude und Erwartungen aufgenommen. Von der dort geplanten Verdoppelung der Lkw-Parkplätze erhofft sich Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez eine Entlastung für Bettingen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Autobahndirektion Nordbayern hat mit Umbau und Erweiterung der Rastanlage Spessart Süd an der A 3 begonnen. Geplant sind 73 neue Stellplätze für Lkw. Das entspricht nahezu einer Verdoppelung der bisherigen Zahl auf dann 132. Bis Herbst 2021 soll die Erweiterung fertig sein.

OB Herrera Torrez geht davon aus, dass diese zusätzliche Kapazität auch Vorteile für Wertheim bringt. Immer wieder wird Klage geführt, dass es an den Autobahnen zu wenig Parkplätze für Lkw gibt. So sind die Fahrer, wenn sie ihre Lenk- und Ruhezeiten einhalten wollen, häufig dazu gezwungen, abzufahren und sich einen Stellplatz abseits der Autobahn zu suchen.

Mit diesem Problem ist die Stadt Wertheim auch rund um den Autohof Bettingen befasst. Vor allem auf Drängen des Ortschaftsrats Bettingen hat sie wiederholt Maßnahmen zur Eindämmung des "Wildparkens" ergriffen. So wurden zuletzt in den Straßen rund um den Autohof Betonblöcke und Leitelemente aufgestellt, um die Laster am Parken zu hindern.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wertheim
  • Autobahndirektion Nordbayern
  • Autobahndirektionen
  • Autobahnen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Freude
  • Lastkraftwagen
  • Rathäuser
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!