Runder Tisch Islam kämpft gegen Angst

Gegen Angst vor dem Islam: Die türkisch-stämmige baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) nahm am ersten Treffen des Runden Tisches Islam teil. Das Foto entstand bei einem Besuch der Yavuz Sultan Selim Moschee in Mannheim Anfang Oktober.
Foto: ArchivMarijan Murat | Gegen Angst vor dem Islam: Die türkisch-stämmige baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) nahm am ersten Treffen des Runden Tisches Islam teil. Das Foto entstand bei einem Besuch der Yavuz Sultan Selim Moschee in Mannheim Anfang Oktober.

Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney will gegen eine wachsende Angst vor dem Islam in Deutschland vorgehen. „Die Islamophobie ist gestiegen“, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag in Stuttgart nach dem ersten Treffen des Runden Tisches Islam. „Der Teufelskreis, der seine Kraft aus teilweise islamfeindlichen Haltungen einerseits und der Abschottung einiger Muslime andererseits bezieht, muss und kann durchbrochen werden.“ Bei der Sitzung mit fast 40 Vertretern von Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und von islamischen Gemeinden seien viele Probleme angesprochen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung