Bad Mergentheim

Virtual Reality-Brillen für die Gewerbliche Schule

Digitales Lernen an der Beruflichen Schule in Bad Mergentheim mittels VR-Brillen (von links): Ursula Mühleck, Landrat Christoph Schauder, Schulleiter Peter Wöhrle und die Fachlehrer Michael Schurk und Andreas Amann haben die neue Technik ausprobiert.
Foto: Frank Mitnacht | Digitales Lernen an der Beruflichen Schule in Bad Mergentheim mittels VR-Brillen (von links): Ursula Mühleck, Landrat Christoph Schauder, Schulleiter Peter Wöhrle und die Fachlehrer Michael Schurk und Andreas Amann haben die neue Technik ausprobiert.

Für die Schülerinnen und Schüler an der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim sind nun Virtual Reality-Brillen (VR-Brillen) im Einsatz. Sie wurden über den DigitalPakt Schule beschafft. Landrat Christoph Schauder hat sich gemeinsam mit Dezernentin Ursula Mühleck und dem Leiter der Gewerblichen Schule Bad Mergentheim, Peter Wöhrle, über die Einsatzmöglichkeiten der Brillen informiert, wie das Landratsamt mitteilt.Der Main-Tauber-Kreis arbeite als Schulträger mit finanzieller Unterstützung aus dem Digitalpakt weiter an der Digitalisierung der Beruflichen Schulen, um bei der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!