Tauberbischofsheim

Vorbereitung auf die MPU nach Führerscheinentzug

Nach einem Führerscheinentzug sehnt sich jeder das Ende der Sperrzeit herbei. Denn insbesondere im ländlichen Raum hat dieser oft fatale Folgen, teilt die Suchtberatungsstelle des AGJ mit: die eingeschränkte Mobilität macht die Fahrt zum Arbeitsplatz schwierig, bei der Arbeitsplatzsuche ist der Besitz des Führerscheins meist eine unabdingbare Voraussetzung. Für Betroffene, die eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) machen müssen, bietet die Suchtberatungsstelle des AGJ-Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation in Tauberbischofsheim im Mai dieses Jahres eine spezielle Gruppe an.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung