Großrinderfeld

Wie Wandern in Corona-Zeiten geht

Gemeinsam Wandern in Cororna-Zeiten, das will man beim Tag des Wanderns am 18. September auch in Großrinderfeld zeigen, wie im Bild vom vergangenen Jahr.
Gemeinsam Wandern in Cororna-Zeiten, das will man beim Tag des Wanderns am 18. September auch in Großrinderfeld zeigen, wie im Bild vom vergangenen Jahr. Foto: Matthias Ernst

Geht gemeinschaftliches Wandern unter Corona-Bedingungen überhaupt? Diese Frage hatte sich der Deutsche Wanderverband gestellt, der in jedem Jahr den "Tag des Wanderns" ausruft. Der sollte eigentlich schon im Mai stattfinden, wurde aber wegen des Lockdowns nun auf den 18. September verschoben. Doch auch jetzt finden sich nur wenige engagierte Wanderwarte, die gemeinsam mit Publikum wandern gehen und die Schönheiten der Natur näherbringen wollen. Eine Gemeinde, die sich traut, ist Großrinderfeld. Ortsvorsteher Walter Lutz und die ehrenamtlichen Wanderwarte wollen in Kleingruppen bis zu je zwölf Personen nicht nur durch die Natur führen, sondern auch die Schönheit des Waldes vorstellen. Denn zeitgleich mit dem Tag des Wanderns ist die Woche des Deutschen Waldes.

Die Wanderung dauert zirka drei Stunden, sie startet und endet wieder am Rathaus in Großrinderfeld. Dort gibt es zwei Dreimärker - also ehemalige Grenzsteine, an denen die ehemals selbständigen Gemeinden Großrinderfeld, Gerchsheim und Ilmspan, sowie Schönfeld, Ilmspan und Gerchsheim zusammen treffen. "Auf der Wanderung kommen wir an verschiedenen Bildstöcken vorbei, außerdem sehen wir zusätzlich weitere Gemarkungsgrenzsteine. Die Wanderung führt zu einem großen Teil durch den Wald und passt daher thematisch sehr gut zu den Deutschen Waldtagen", erklärt Lutz.

Teilnehmer müssen Covid-Auskunftsbogen ausfüllen

Die Wanderstrecke ist insgesamt knapp sieben Kilometer lang. Sie wird von den Großrinderfelder Wegewarten des Tourismusverbandes Liebliches Taubertal ausgerichtet. In den Kleingruppen können und sollen Abstände eingehalten werden und bei Bedarf sollte man die Maske tragen. Jeder Teilnehmer muss zu Beginn der Veranstaltung einen Covid-Auskunftsbogen ausfüllen, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Die Beteiligten erhalten eine Anstecknadel "Tag des Wanderns 2020", eine Samenmischung für eine bunte Wiese aus heimischen Blumen und das Info- und Vorteilsheft des Deutschen Wanderverbands. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Großrinderfeld
  • Matthias Ernst
  • Publikum
  • Wald und Waldgebiete
  • Wandern
  • Wanderungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!