Wittighausen

Wittighausens Bahnhof kann als Härtefall modernisiert werden

So wie am vor kurzem eingeweihten Haltepunkt in Gaubüttelbrunn könnte es bald auch in Wittighausen aussehen. Die Gemeinde wurde ins Modernisierungsprogramm des Landes Baden-Württemberg aufgenommen und profitiert bei der Finanzierung von einer Härtefallregelung.
Foto: Matthias Ernst | So wie am vor kurzem eingeweihten Haltepunkt in Gaubüttelbrunn könnte es bald auch in Wittighausen aussehen. Die Gemeinde wurde ins Modernisierungsprogramm des Landes Baden-Württemberg aufgenommen und profitiert bei ...

Um Bahnfahren attraktiver zu machen, muss die Infrastruktur passen. Viele Bahnsteige, vor allem im ländlichen Raum, genügen den Anforderungen an einen modernen Bahnhaltepunkt aber nicht mehr. Meist passen die Ausstiegshöhe der Waggons und die Höhe des Bahnsteigs nicht mehr zusammen. So fällt es Menschen mit Behinderung sehr schwer einzusteigen.

Das hat auch die Bundesregierung erkannt und ein Milliarden-Programm zur Modernisierung der Bahnhöfe zusätzlich zu den Landesprogrammen aufgelegt. Anfang November kam aus dem Landtag in Stuttgart die Nachricht, dass die Bahnhöfe in Gerlchsheim, Grünsfeld und Wittighausen von dieser Modernisierung profitieren würden.

Wittighausen wird plötzlich nicht mehr genannt

Der Ausbau von Wittighausens Bahnhof war in einer Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Hermino Katzenstein kurz vor Weihnachten aber nicht mehr erwähnt worden. Das rief Wittighausens Bürgermeister Marcus Wessels auf den Plan, der schon lange forderte, dass der Bahnhaltepunkt in seiner Gemeinde weiter im Förderprogramm enthalten sei. Der Bahnhof sehe heute noch so aus, wie er vor rund 150 Jahren bei Eröffnung der Bahnlinie gebaut wurde.

Um auf das Gleis in Richtung Würzburg zu kommen, müsse umständlich auf wackeligen Holzbohlen über Gleis eins gelaufen werden. Wenn ein Zug in Wittighausen halte, würden Mitarbeiter der Deutschen Bahn vor den Waggons hölzerne Ausstiegshilfen aufstellen.

"Ein unhaltbarer Zustand", findet nicht nur Wessels. Die Landesregierung wolle den öffentlichen Nahverkehr auch im ländlichen Raum fördern, aber Wittighausen als kleine Gemeinde mit geringer Finanzkraft werde von diesem Fortschritt abgehängt. 

Brief an Ministerpräsident Kretschmann geschrieben

Er schrieb einen Brief an alle Landtagsabgeordneten aus dem Main-Tauber-Kreis, ans Verkehrsministerium und an Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Man möge doch eine Härtefallregelung prüfen, die finanzschwache Gemeinden entlastet.

Anders als in Bayern und anderen Bundesländern muss sich eine Kommune bei der Modernisierung in Baden-Württemberg an den Ausbaukosten beteiligen. Eine solche Beteiligung würde die Gemeinde Wittighausen aber überfordern und ihren finanziellen Spielraum im Haushalt stark einschränken, argumentierte Wessels in seinem Schreiben.

Hält die Westfrankenbahn in Wittighausen bald an neuen Bahnsteigen? Wenn es nach den Plänen der Landesregierung geht, soll der Bahnhaltepunkt der Gemeinde saniert werden.
Foto: Matthias Ernst | Hält die Westfrankenbahn in Wittighausen bald an neuen Bahnsteigen? Wenn es nach den Plänen der Landesregierung geht, soll der Bahnhaltepunkt der Gemeinde saniert werden.

Nun bekam er eine Antwort: Wittighausen sei im Modernisierungsprogramm enthalten. Katzenstein erklärte, er habe sich persönlich für den Härtefall in Wittighausen eingesetzt.

Allerdings hätten sich die Gespräche mit der Deutschen Bahn in die Länge gezogen. Schließlich bestätigte das Landesverkehrsministerium, dass eine Härtefallregelung vorgesehen sei. So werde der Anteil der Gemeinde bei einem bestimmten Betrag je Einwohner gekappt, auch wenn die Maßnahme aufwändig und damit teuer sei. Wie dies genau aussehen wird, stehe aber noch nicht fest, da noch keine Regelung mit der Deutschen Bahn unterschrieben sei.

Viele Pendler und Ausflügler nutzen den Bahnhof

Wittighausens Bürgermeister ist froh, dass die Modernisierung des Bahnhaltepunktes in seiner Gemeinde nun doch durchgeführt werden könne. Schließlich würden viele Pendler die Bahn nutzen, um zum Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu kommen: Auch Ausflüge mit dem Fahrrad hätten in den vergangenen Jahren zugenommen, stellte der Bürgermeister fest.

Wo die neuen Einstiegspunkte der Bahn in Wittighausen liegen, ob am alten oder an einem neuen Platz, sollen die Fachplaner festlegen. Eine Beteiligung an den Planungskosten will der Gemeinderat bei seiner Sitzung am 21. Januar beschließen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Wittighausen
Matthias Ernst
Bahnhöfe
Deutsche Bahn AG
Fahrräder
Landtage der deutschen Bundesländer
Marcus Wessels
Nahverkehr
Pendler
Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland
Verkehrsministerien
Winfried Kretschmann
Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!