GERSFELD

140 Jahre im Dienst der Rhöner Heimat

Der Rhönklub hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Aber er hat in den 140 Jahren seines Bestehens vieles erreicht.
Zeitungsaufruf zur Gründung des „Rhönclubs“ 1876. Foto: Foto: Archiv Rhönklub
Der Rhönklub wurde am 6. August 1876 in Gersfeld mit dem Ziel gegründet, die Rhön als Wandergebiet zu erschließen. Initiator war der Fuldaer Arztes Dr. Justus Schneider. Im 19. Jahrhundert galt die Rhön als „Armenhaus Deutschlands“, die Bewohner dieses Landstrichs, dem man wegen des rauen Klimas den Beinamen „Deutsches Sibirien“ gegeben hatte, ernährten sich von den kargen Erträgen ihrer Äcker, die bis zu einer Höhe von 700 Metern Höhe reichten. Sie lebten „von der Hand in den Mund". Der Rhöner galt als genügsam, aber auch als besonders gastfreundlich.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen