Bad Königshofen

35 Feuerwehrler haben das Basismodul geschafft

Bestanden hieß es für diese Feuerwehrleute, die im Feuerwehrhaus Bad Königshofen das Basismodul eines MTA-Lehrgangs absolvierten. Das Bild zeigt sie mit ihren Ausbildern und Prüfern. Das Foto entstand noch vor Inkrafttreten der Versammlungsbeschränkungen wegen der Coronakrise.
Bestanden hieß es für diese Feuerwehrleute, die im Feuerwehrhaus Bad Königshofen das Basismodul eines MTA-Lehrgangs absolvierten. Das Bild zeigt sie mit ihren Ausbildern und Prüfern. Das Foto entstand noch vor Inkrafttreten der Versammlungsbeschränkungen wegen der Coronakrise. Foto: Hanns Friedrich

Im Jahr 2016 war der Startschuss für die Modulare Truppausbildung (MTA). Diese teilt sich auf in ein Basismodul, womit man sich als Truppmann qualifiziert. Hinzu kommt ein Ausbildungs- und Übungsmodul in den Ortsfeuerwehren, um Erfahrungen im Feuerwehrdienst zu sammeln und ein anschließendes Abschlussmodul. Damit haben die Feuerwehrleute dann die Truppführerqualifizierung erreicht. Solch einen Lehrgang "Basismodul" absolvierten nun auch 35 Feuerwehrleute im Feuerwehrgerätehaus Bad Königshofen.

In überwiegender Theorie, aber auch einigen Praxisteilen wurden den Teilnehmern in diesem Ausbildungsabschnitt sowohl Rechte und Pflichten, als auch die absoluten Basics des Feuerwehrdienstes vermittelt, sagte Kreisbrandmeister Thomas Ganz von der Sulzfelder Feuerwehr. Er hatte die Gesamtleitung des Lehrgangs. Damit sind die typischen Feuerwehraufgaben gemeint. Dazu gehören unter anderem der Aufbau eines Löschangriffs inklusive Wasserentnahme, das Erstellen korrekter Verkehrsabsicherungen, aber auch Knoten und Stiche und die einfachen Erste Hilfe Tätigkeiten. Also genau diese Aufgaben, die einen jungen Feuerwehrmann in der Ausbildung im Einsatzdienst erwarten können.

Ausbilder  des MTA-Kurses Basismodul 2020 waren Kreisbrandinspektor Michael Weber, die Kreisbrandmeister André Knies (FW Bad Königshofen), Christoph Wohlfahrt (Alsleben)  und Thomas Ganz  (Sulzfeld), sowie André Storath (Kleinbardorf), Julian Harth (Zimmerau), Kommandant Jochen Krug (Bad Königshofen), Thomas Börmann (Bad Königshofen), Gerhard Ress, Stefan Ebner (beide aus Großbardorf), Jochen Katzenberger (Bad Königshofen) und  Lukas  Hesselbach (Kleineibstadt).

Bestanden hieß es dann für: Simon Schäfer (FW Sternberg), Robin Zeis, Max Börger, Jonas Dellert, Jan Heinrich, Melissa Zeis, Simon Büschelberger (Sulzdorf a.d.L.), Tobias Thoma, Gabriel Gill (alle Zimmerau), Jona Buchert, Theresa Buchholz, Anne Haßmüller, Philipp Raab, Sabine Burger (Bad Königshofen), Daniel Böhm, Philipp Hönig, Lukas Stahl, Robin Stahl, Moritz Menzel (Untereßfeld), Kevin Kriegsmann, Lukas Köhler, Jonas Valtenmeier (Alsleben), Linus Behr, Cecric Rückert (Kleinbardorf), Hannes Wirsing, Jonas Wirsing (Ottelmannshausen), Tobias Eckert, Lukas Eckert, Felix Glückert, Tobias Kell, Nils Schmitt (Sulzfeld), Benedikt Apler, Paul Bötsch, Georg Rußwurm und Ronja Umhöfer (Trappstadt).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Hanns Friedrich
  • Ausbilder
  • Ausbildungsabschnitte
  • Daniel Böhm
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Heinrich
  • Kleineibstadt
  • Kreisbrandinspektoren
  • Kreisbrandmeister
  • Michael Weber
  • Stahl
  • Tobias Eckert
  • Untereßfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!