Bad Neustadt

Aktionswoche "Nachhaltigkeit" wird bei Pecht in Bad Neustadt fortgesetzt

Zum fünften Mal startet in der Zeit vom 4. bis 14. Dezember die Woche der Nachhaltigkeit bei der Shoppingwelt Pecht in Bad Neustadt. Einige der Produkte waren beim Pressetermin im Hause Pecht zu sehen. Das Bild zeigt von links: BRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister, die Pecht-Geschäftsführer Björn Tischer und Bernd Titius, Petra Fuchs, Leiterin BRK-Sozialarbeit, Mitarbeiterinnen des BRK-Kleiderladens Unsleben, Petra Heym und Katja Dassow sowie Bad Neustadts Dritter Bürgermeister Karl Breitenbücher. Sie zeigen verschiedene Produkte zum Thema 'Nachhaltigkeit'.
Zum fünften Mal startet in der Zeit vom 4. bis 14. Dezember die Woche der Nachhaltigkeit bei der Shoppingwelt Pecht in Bad Neustadt. Einige der Produkte waren beim Pressetermin im Hause Pecht zu sehen. Das Bild zeigt von links: BRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister, die Pecht-Geschäftsführer Björn Tischer und Bernd Titius, Petra Fuchs, Leiterin BRK-Sozialarbeit, Mitarbeiterinnen des BRK-Kleiderladens Unsleben, Petra Heym und Katja Dassow sowie Bad Neustadts Dritter Bürgermeister Karl Breitenbücher. Sie zeigen verschiedene Produkte zum Thema "Nachhaltigkeit". Foto: Hanns Friedrich

Bernd Titius, Geschäftsführer der Pecht Shoppingwelt in Bad Neustadt und Petra Fuchs, Leiterin Sozialarbeit beim BRK-Kreisverband Rhön-Grabfeld, sind noch immer begeistert, wenn sie von der Aktionswoche "Pecht informiert über Nachhaltigkeit" im Juni des Jahres berichten. "Wir wurden regelrecht überrannt, das hatten wir keinesfalls erwartet", sagen Petra Fuchs und Bernd Titius bei einem Treffen mit 3. Bürgermeister Karl Breitenbücher, BRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister und Mitarbeitern des BRK-Kleiderladens Unsleben. "An die 2.000 Leute waren gekommen und brachten insgesamt rund 15.000 Artikel." So entstand die Idee, in der Vorweihnachtszeit noch einmal der Bevölkerung dieses Angebot zu machen und zwar vom 4. bis 14. Dezember. Vor allem gut erhaltene und saubere Winterkleidung ist gefragt: Winterjacken, Pullover, Jeans, Stiefel oder Winterschuhe.

Diese Kleiderspenden gehen an den BRK-Kreisverband Rhön-Grabfeld. Er versorgt damit bedürftige Menschen im Landkreis oder übernimmt die Kleiderspenden für seinen Kleiderladen in Unsleben. Mit dem Verkauf werden die regionale Jugend- und Seniorenarbeit, die Behinderten oder der Suchtdienst und die ehrenamtlich Tätigen im BRK-Kreisverband unterstützt, fügt Ralf Baumeister beim Treffen im Hause Pecht in Bad Neustadt an. In der Woche der Nachhaltigkeit kann man sich Gutscheine im Wert von bis zu 30 Euro sichern. Es sollten sauber Spenden sein, eben Kleider oder andere Sachen, die man selbst noch anziehen würde. Je zehn Teile können abgegeben werden, die entsprechend bewertet werden und wofür es dann entsprechende Gutscheine gibt. Für die Annahme der Sachen und auch die Bewertung werden nun dringend Leute gesucht, die sich für einen selbst gewählten Zeitraum zur Verfügung stellen, sagt Petra Fuchs. "Das ist eine Vertrauenssache, denn wir müssen uns darauf verlassen, dass wir gute Kleidung bekommen." Bernd Titius: "Für uns ist es ganz wichtig, dass derjenige die einzelnen Spenden bewertet und danach auch die Gutscheine ausstellt, denn hier geht es ja ums Geld, das wir zur Verfügung stellen." Natürlich gibt es dafür die entsprechende Einweisung, fügt Petra Fuchs an.

Koffer und Rucksäcke aus Plastikflaschen

Seine Kinder seien es gewesen, die ihn auf den Gedanken brachten, sich mit dem Thema "Umwelt und Nachhaltigkeit" zu befassen, sagte Bernd Titus im Rahmen eines Pressegesprächs. Bei der Durchforstung seines Sortiments in der Shoppingwelt wurde schnell klar, dass man einiges im Sinne der Nachhaltigkeit ändern könnte. In den vergangenen Jahren wurde das Sortiment immer mehr erweitert und Bernd Titius machte sich bei Messen auf die Suche nach Firmen, die nachhaltige Produkte anbieten. "Mittlerweile werden die immer mehr." Spontan verweist er auf die Verwendung des Materials aus Plastikflaschen. Aus dem entstandenen Granulat werden dünnen Fäden hergestellt.  Für einen Fleecepullover werden etwa 16 Flaschen benötigt. Doch auch andere Produkte entstehen zum Teil aus solchen Fäden, so unter anderem Koffer, Rucksäcke, Bikinis und vieles mehr.

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kunden entsprechend beraten können, gibt es Mitarbeiterschulungen zum Thema Nachhaltigkeit. Das Bad Neustädter Unternehmen ist nach wie vor im Landkreis Rhön-Grabfeld mit dieser Nachhaltigkeitswoche Vorreiter. Zur Information für die Kunden gibt es einen Flyer, der über Umweltsiegel und deren Bedeutung ebenso informiert wie über Zugabeaktionen, die große Kleider-Spendenaktion und ein Gewinnspiel. "Wir sind uns der Verantwortung gegenüber Natur und Umwelt bewusst", sagt Bernd Titius und erwähnt unter anderem die Energieeffizienz, die Regionalität und die Müllvermeidung im Unternehmen Pecht. In diesem Zusammenhang dankte BRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister Bernd Titius für seine Nachhaltigkeits-Aktionen. Das BRK sei hier immer wieder gerne mit dabei. Was gibt es noch bei der "Woche der Nachhaltigkeit"?  Der Pecht-Geschäftsführer verweist auf das Wunsch-Gewinnspiel mit Preisen im Wert von über 1.000 Euro.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Hanns Friedrich
  • Behinderte
  • Bikinis
  • Fleecepullover
  • Jeans
  • Karl Breitenbücher
  • Kleider
  • Kleiderspenden
  • Kunden
  • Pullover
  • Seniorenarbeit
  • Winterjacken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!