SAAL

Alpakamännchen Sam mutiert vom Vier- zum Zweibeiner

Bei süßen Leckereien können auch Alpakas nicht widerstehen. Sie stellen sich sogar auf die Hinterbeine, um an die Objekte der Begierde heranzukommen.
Alpakamännchen Sam streckt sich nach einem Apfel, der auf einem auf seiner Weide bei Saal stehenden Baum herangewachsen ist. Mit im Bild zwei weitere erwachsene Tiere (rechts) der Saaler Alpaka-Herde und die drei jüngsten Familienmitglieder: ... Foto: Foto: Alfred Kordwig
Dass auch Vierbeiner über sich hinauswachsen können, wenn sie unbedingt an etwas herankommen wollen, dafür ist Alpaka-Männchen Sam der beste Beweis. Das zwei Jahre alte Tier gehört zur Herde der Saaler Alpakas, die seit 2012 von der Familie Härter am Ortsrand der Marktgemeinde Saal gehalten werden, und war vor wenigen Tagen ganz scharf auf einen Apfel. Um an das Leckerli heranzukommen, stellte sich Sam kurzerhand auf die Hinterbeine und zupfte es vorsichtig vom Ast. Normalerweise ernähren sich Alpakas von Gras und Kräutern, doch wenn sie eine süße Frucht am Baum entdecken, können auch sie nicht Nein sagen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen